deportieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

deportieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich deportiere
du deportierst
er, sie, es deportiert
Präteritum ich deportierte
Konjunktiv II ich deportierte
Imperativ Singular deportiere!
deportier!
Plural deportiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
deportiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:deportieren

Worttrennung:

de·por·tie·ren, Präteritum: de·por·tier·te, Partizip II: de·por·tiert

Aussprache:

IPA: [depɔʁˈtiːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild deportieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] jemanden gegen seinen Willen, unter Zwang, an einen anderen Ort transportieren

Herkunft:

von französisch déporter → fr nach lateinisch deportare → la [1]
verwandt mit Deportation

Synonyme:

[1] verbannen, verschleppen

Sinnverwandte Wörter:

[1] abtransportieren, fortschaffen, wegbringen, wegschaffen

Beispiele:

[1] „Nach Kriegsbeginn wurden Hunderttausende Russlanddeutsche nach Sibirien und Kasachstan deportiert.“[2]
[1] „Im März 1944 wurde Lilli Jahn, eine deutsche Ärztin jüdischen Glaubens, mit einem Sammeltransport ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert.[3]
[1] „Insgesamt wurden 28.391 Menschen aus Czernowitz deportiert, überwiegend von rumänischen Truppen, die an der Seite des Dritten Reiches gekämpft haben.“[4]
[1] „Richard stand allein an der Reling und betrachtete lange das Land, in das er gemäß einem Kabinettsbefehl deportiert worden war.“[5]

Wortbildungen:

Deportieren, Deportierter, Deportierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „deportieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldeportieren
[1] The Free Dictionary „deportieren
[1] Duden online „deportieren

Quellen:

  1. Duden online „deportieren“, Herkunft
  2. Wikipedia-Artikel „Deutsch-Sowjetischer Krieg
  3. Volker Ullrich: Vor 75 Jahren in Auschwitz – Der Tod der jüdischen Ärztin Lilli Jahn. In: Deutschlandradio. 19. Juni 2019 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Kalenderblatt, Text und Audio, hörbar nur bis 19.12.2019 wegen des deutschen (Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 22. Änderung, URL, abgerufen am 19. Juni 2019).
  4. Inga Pylypchuk: „Ich spürte, dass derTod sehr nah ist“. In: Die Welt. 25. September 2019, ISSN 0173-8437, Seite 8.
  5. Colleen McCullough: Insel der Verlorenen. Roman. Limes, München 2001, ISBN 3-8090-2459-7, Seite 401

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: deponieren, deputieren
Anagramme: deponierter, optierender, portierende, torpedieren