Staatenloser

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Staatenloser (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ Staatenloser Staatenlose
Genitiv Staatenlosen Staatenloser
Dativ Staatenlosem Staatenlosen
Akkusativ Staatenlosen Staatenlose
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ der Staatenlose die Staatenlosen
Genitiv des Staatenlosen der Staatenlosen
Dativ dem Staatenlosen den Staatenlosen
Akkusativ den Staatenlosen die Staatenlosen
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein Staatenloser keine Staatenlosen
Genitiv eines Staatenlosen keiner Staatenlosen
Dativ einem Staatenlosen keinen Staatenlosen
Akkusativ einen Staatenlosen keine Staatenlosen

Worttrennung:

Staa·ten·lo·ser, Plural: Staa·ten·lo·se

Aussprache:

IPA: [ˈʃtaːtn̩loːzɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] (männliche) Person, die keine (anerkannte) Staatsbürgerschaft besitzt

Herkunft:

Ableitung (Deadjektivum) eines Substantivs zum Adjektiv staatenlos durch Konversion/syntaktische Umsetzung (unter Beibehaltung der jeweils notwendigen Flexionsendung)

Synonyme:

[1] Apatride
[1] veraltet: Apolide

Gegenwörter:

[1] Staatsangehöriger, Staatsbürger
[1] Einstaater, Doppelstaater/Doppelstaatler/Doppelstaatsbürger/Doppelbürger, Mehrstaater

Weibliche Wortformen:

[1] Staatenlose

Beispiele:

[1] „Er traf gute alte Bekannte, so seinen ersten Konzertmeister von den Prager Philharmonikern, der als Staatenloser nicht für die neuen Herren auf dem Hradschin optiert hatte.“[1]
[1] „Wer sich auf Menschenrechte stützen will und dies als Staatenloser (der er etwa durch Gewalt seines ihn ausschließenden Staats geworden ist) versucht, erfährt, daß er in der Tat gar keine Rechte, weniger Rechte als ein Mensch hat.“[2]
[1] „Doch im neuen Staatsbürgerschaftsgesetz hatte die Regierung vor zwei Jahren erst einmal Zehntausende Roma zu Staatenlosen und Entrechteten gemacht.“[3]
[1] „Rachel Salamanders Eltern sind in Deutschland als Staatenlose gestorben, sie selbst hat noch lange an diesem Status festgehalten, auch als sie schon etablierte Geschäftsfrau und Liebling der Münchner Gesellschaft war.“[4]
[1] „Es gibt rund 10 Millionen Staatenlose weltweit, die keinen Anspruch auf normal geltene Rechte haben.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Staatenloser
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Staatenloser
[*] canoo.net „Staatenloser
[*] The Free Dictionary „Staatenloser
[1] Duden online „Staatenloser
[1] wissen.de – Lexikon „Staatenlose
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStaatenloser

Quellen:

  1. Musikstation Pyrmont. Miss Hooke ist aufgeregt. In: Der Spiegel. Nummer 34, 21. August 1948, ISSN 0038-7452, Seite 22 (SPIEGEL-Archiv URL, abgerufen am 4. Dezember 2017).
  2. Karl Jaspers: Die Atombombe und die Zukunft des Menschen. Politisches Bewußtsein in unserer Zeit. 37. – 44. Tausend, R. Piper & Co. Verlag, München 1962, Seite 61 (Erstausgabe 1958).
  3. Christian Schmidt-Häuer: König Wenzel und seine Bürger. In: Die Zeit. Nummer 52, 20. Dezember 1996, ISSN 0044-2070, Seite 3.
  4. Jörg Lau: Was heißt hier jüdisch? In: Zeit Online. Nummer 2, 5. Januar 2000, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 4. Dezember 2017).
  5. UN wollen Staatenlosigkeit von Millionen Menschen beenden. In: MiGAZIN – Migration in Germany. 5. November 2014 (URL, abgerufen am 4. Dezember 2017).