Silo

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Silo (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, m[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2

Plural

Nominativ das Silo der Silo

die Silos

Genitiv des Silos des Silos

der Silos

Dativ dem Silo dem Silo

den Silos

Akkusativ das Silo den Silo

die Silos

[1] Silos eines Kieswerkes

Worttrennung:

Si·lo, Plural: Si·los

Aussprache:

IPA: [ˈziːlo]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Silo (Info)
Reime: -iːlo

Bedeutungen:

[1] turmähnliches Gebäude insbesondere zur Lagerung von Getreide, Kohlen und Zement

Herkunft:

über spanisch silo → es aus lateinisch sirus → la „unterirdische, luftdicht verschlossene Getreidekammer“, aus spätgriechisch σιρός (sirós) → grc mit selbiger Bedeutung sowie allgemein „Loch, Grube“, letzteres ist ein Lehnwort von unbekannter Herkunft[1][2][3]

Synonyme:

[1] Hochsilo

Oberbegriffe:

[1] Gebäude, Lager

Unterbegriffe:

[1] Betonsilo, Erdsilo, Fahrsilo, Flachsilo, Futtersilo, Getreidesilo, Gewebesilo, Kartoffelsilo, Kornsilo, Raketensilo, Tiefsilo, Zementsilo
[1] Achtecksilo, Großraumsilo, Rechtecksilo, Rundsilo
[*] übertragen: Abschusssilo, Autosilo, Beamtensilo

Beispiele:

[1] Das Getreide wurde in sechs Silos aufbewahrt.

Wortbildungen:

Silage, Silofutter, Silomais, Siloturm, Siloreife, Silowagen, Silozange
silieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Silo
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Silo
[*] canoonet „Silo
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSilo
[1] The Free Dictionary „Silo
[1] Duden online „Silo
[1] wissen.de – Wörterbuch „Silo
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Silo“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Silo (Technik)
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Silo

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „Silo“ auf wissen.de
  2. Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „σιρός“.
  3. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „sirus“ (Zeno.org)

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Silo
Genitiv (des Silo)
(des Silos)

Silos
Dativ (dem) Silo
Akkusativ (das) Silo

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Silo“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Si·lo, kein Plural

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] historischer Ort in Israel

Beispiele:

[1] In Silo befand sich früher einmal die Bundeslade.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Silo (biblischer Ort)
[1] wissen.de – Lexikon „Silo (Stadt)
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Silo“ (Wörterbuchnetz), „Silo“ (Zeno.org)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kilo, Tilo
Anagramme: Soli