Schott

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schott (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Schott die Schotten
Genitiv des Schotts der Schotten
Dativ dem Schott den Schotten
Akkusativ das Schott die Schotten
[1] Kugelschott in einem russischen U-Boot

Nebenformen:

Schotte

Worttrennung:

Schott, Plural: Schot·ten

Aussprache:

IPA: [ʃɔt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schott (Info)
Reime: -ɔt

Bedeutungen:

[1] eine fest verriegelbare und wasserundurchlässige Türe oder Luke auf Schiffen, U-Booten und Ähnlichem
[2] Brandschutzwand und Abdichtung von Öffnungen

Herkunft:

im 18. Jahrhundert von mittelniederdeutsch schot „Scheidewand; (Schleusen)falltor“ entlehnt[1]

Unterbegriffe:

[1] Kugelschott
[2] Brandschott, Brandschutzschott, Kabelschott

Beispiele:

[1] Macht die Schotten dicht.
[1] „Dort öffnete man für uns ein Schott, das ist eine wasserdicht verschließbare und druckfeste Stahlluke zwischen den einzelnen Abteilungen eines Bootes, und wir befanden uns in einem engen Raum, der der Zentrale eines U-Bootes nachgebildet war.“[2]
[1] „Dass jemand die Nerven verliert, sobald die Schotten dicht sind, ist noch nicht vorgekommen, wird versichert.“[3]
[2] Die Schotten brachen.

Redewendungen:

[1] die Schotten dichtmachen

Wortbildungen:

abschotten; Abschottung
Schotttür, Schottwand

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Schott
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schott
[1] Duden online „abschotten“: „mit einem Schott, mit Schotten versehen“
[1] canoo.net „Schott
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchott
[1] The Free Dictionary „Schott
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schott“.

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Schott.
  2. Klaus Willmann: Das Boot U 188. Zeitzeugenbericht aus dem Zweiten Weltkrieg. Rosenheimer, Rosenheim 2008, Seite 34. ISBN 978-3-475-53954-1.
  3. Christin-Désirée Rudolph: Ocean Eyes. Das U-Boot-Geschwader der Deutschen Marine. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-613-03217-0, Seite 174.

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Schott die Schotts
Genitiv des Schotts der Schotts
Dativ dem Schott den Schotts
Akkusativ den Schott die Schotts

Worttrennung:

Schott, Plural: Schotts

Aussprache:

IPA: [ʃɔt]
Hörbeispiele:
Reime: -ɔt

Bedeutungen:

[1] ein Salzsumpf oder eine Salzwüste (nach dem alljährlichen Austrocknen) im Nordwesten Afrikas

Herkunft:

von französisch chott → fr entlehnt, das auf gleichbedeutend arabisch šaṭ zurückgeht[1]

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schott (Geologie)
[1] Duden online „Schott (Region)
[*] canoo.net „Schott
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchott

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Schott“.

Ähnliche Wörter:

Schotte, Schrott