Proprium

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Proprium (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Proprium
Genitiv des Propriums
Dativ dem Proprium
Akkusativ das Proprium

Worttrennung:

Pro·p·ri·um, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈpʀoːpʀiʊm]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Philosophie: die identitätsbildende Eigenschaft eines Dings
[2] Psychologie: Gesamtheit der Aspekte, die die innere Einheit der Persönlichkeit ausweisen
[3] ReligionLiturgie: Gesamtheit der Elemente (Gesang oder Text) des christlichen Gottesdiensts, die entsprechend dem Tag im Kirchenjahr oder nach Anlass wechseln

Herkunft:

Entlehnung aus dem Lateinischen vom Substantiv proprium → la, einer Konversion des Adjektivs proprius → laeigen, eigentümlich, wesentlich[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Besonderheit, Charakteristik, Eigentümlichkeit, Individualität, Profil

Gegenwörter:

[3] Ordinarium

Unterbegriffe:

[3] Proprium de Tempore, Proprium de Sanctis, Proprium Sanctorum

Beispiele:

[1] Das Proprium ist im Gegensatz zu jeglichem Akzidens essentiell für die Definition.
[2] „Das Proprium ist nicht ein Ding; es läßt sich nicht trennen von der Person als Ganzes. Vor allem ist es nicht ein Homunculus. Das Proprium ist ein Begriff, der diejenigen Funktionen umfassen soll, welche die eigentümliche Einheit und Unterschiedenheit der Persönlichkeit ausmachen.“[2]
[3] „Zuerst aber sollte ich mich darüber informieren: Welches ist das Proprium, welches ist das eigene Profil und was ist der Grundgedanke des bevorstehenden Sonn- oder Feiertages?“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Proprium
[3] Wikipedia-Artikel „Proprium (Liturgie)
[*] canoo.net „Proprium
[1?] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonProprium
[2, 3] The Free Dictionary „Proprium
[2, 3] Duden online „Proprium
[2, 3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Proprium
[2] Hartmut Häcker, Kurt H. Stapf (Herausgeber): Dorsch Psychologisches Wörterbuch. 13., überarbeitete und erweiterte Auflage. Huber, Bern/Göttingen/Toronto/Seatttle 1998, ISBN 3-456-83007-6

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1326, Eintrag „Proprium“.
  2. Der Selbstbegriff in Psychologie und Psychotherapie, Christiane Ludwig-Körner. Abgerufen am 8. Dezember 2017.
  3. Handbuch der Liturgik: Liturgiewissenschaft in Theologie und Praxis der Kirche, herausgegeben von Hans-Christoph Schmidt-Lauber. Abgerufen am 8. Dezember 2017.