Mittelstand

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mittelstand (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Mittelstand

Genitiv des Mittelstandes
des Mittelstands

Dativ dem Mittelstand

Akkusativ den Mittelstand

Worttrennung:

Mit·tel·stand, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈmɪtl̩ˌʃtant]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mittelstand (Info)

Bedeutungen:

[1] Wirtschaft: Gesamtheit der kleinen und mittleren Unternehmen
[2] Soziologie: Bevölkerungsschicht mit mittlerem Einkommen; mittleres Bürgertum; Bevölkerungsschicht, die zwischen Bourgeoisie und Proletariat steht

Abkürzungen:

[1] KMU

Herkunft:

seit dem 17. Jahrhundert belegt[1]
Kompositum aus dem gebundenen Lexem mittel- und dem Substantiv Stand

Synonyme:

[1] Handwerker, Mittelschicht
[2] Bürgertum, Mittelklasse, Mittelschicht

Unterbegriffe:

[1] Unternehmen

Beispiele:

[1] Dieser alte Handwerksbetrieb gehört zum Mittelstand.
[2] Durch die jahrzehntelange hohe und anhaltende Inflation in der Türkei in den 1970er bis 1990er Jahren wurde der Mittelstand stark dezimiert, indem wenige zu Geld kamen und der Rest verarmte.
[2] „Das Prager Deutschtum war Bourgeoisie, Militär und Beamtenschaft, deutschjüdischer Mittelstand.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] gehobener Mittelstand, unterer Mittelstand
[1, 2] zum Mittelstand gehören, zum Mittelstand zählen

Wortbildungen:

mittelständisch, Mittelständler

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Mittelstand
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mittelstand
[1] canoonet „Mittelstand
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMittelstand
[1, 2] The Free Dictionary „Mittelstand
[1, 2] Duden online „Mittelstand

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 533.
  2. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 34.