Klugscheißer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klugscheißer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Klugscheißer

die Klugscheißer

Genitiv des Klugscheißers

der Klugscheißer

Dativ dem Klugscheißer

den Klugscheißern

Akkusativ den Klugscheißer

die Klugscheißer

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Klugscheisser

Worttrennung:

Klug·schei·ßer, Plural: Klug·schei·ßer

Aussprache:

IPA: [ˈkluːkˌʃaɪ̯sɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] abwertendumgangssprachlich: (männliche) Person, die immer alles besser wissen will

Herkunft:

Substantivierung des Verbs klugscheißen

Synonyme:

[1] Besserwisser, Klugredner, Klugschwätzer, Naseweis, Neunmalkluger, Rechthaber, Schlauberger, Schlaumeier, Wichtigtuer

Weibliche Wortformen:

[1] Klugscheißerin

Beispiele:

[1] Ich habe die Nase voll von diesen arroganten Klugscheißern!
[1] „Als er sich die Zähne putzen gegangen war, bezeichnete Mama Gustav als Klugscheißer, und Papa sagte, das komme eben dabei raus, wenn ein Junge von seinen Großeltern erzogen werde.“[1]
[1] „Ich deutscher Klugscheißer wusste damals nicht mal, wo der Kandidat Mitterand eigentlich herkam.“[2]
[1] „„Wade, Sie sind ein kleiner Klugscheißer. Sie waren schon bei dem Prozess ein Klugscheißer. Und jetzt sind Sie immer noch ein Klugscheißer. Ich wette, Sie sind schon als Klugscheißer geboren worden. Und ich bin sicher, Ihre Mama war auch schon eine Klugscheißerin und ihre beiden Kinder sind mit Sicherheit auch Klugscheißer. Sie können einfach nicht anders, stimmt's? Aber jetzt hören Sie mir mal zu, Sie kleiner Klugscheißer, ab jetzt werden Sie eine Stunde lang kein Klugscheißer mehr sein. Haben Sie das verstanden, Wade?““[3]
[1] »Du redest wie ein kleiner Klugscheißer.« »Es ist ein Zitat von Friedrich Nietzsche.« »Trotzdem Klugscheißer …« »Könnten nicht auch Klugscheißer manchmal recht haben?« »Schon möglich. Aber musst du es jeden spüren lassen?«[4]
[1] „„Und sind Sie sicher, dass Sie nicht schon immer ein Klugscheißer waren?““[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: kleiner Klugscheißer, überheblicher Klugscheißer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Klugscheißer
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klugscheißer
[*] canoo.net „Klugscheißer
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKlugscheißer
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Klugscheißer
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Klugscheißer
[1] Duden online „Klugscheißer
[1] Deutsche Welle, Deutsch lernen – Wort der Woche: Felix Forberg: Der Klugscheißer. In: Deutsche Welle. 22. Januar 2016 (Text und Audio zum Download, Dauer: 01:31 mm:ss, URL, abgerufen am 23. November 2018).

Quellen:

  1. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 178.
  2. Wolf Biermann: Warte nicht auf bessre Zeiten!. Eine Autobiographie. 2. Auflage. Propyläen, Berlin 2016, ISBN 978-3-549-07473-2, Seite 359.
  3. John Grisham, übersetzt von Kristiana Dorn-Ruhl, Bea Reiter, Imke Walsh-Araya: Das Gesetz. Stories. Heyne Verlag, 2013, ISBN 9783641110376, Seite 147 (Zitiert nach Google Books)
  4. Peter Schmidt: Einsteins Gehirn. Kriminalroman. Gmeiner-Verlag, 2012, ISBN 9783839239520, Seite 202 (Zitiert nach Google Books)
  5. M.H. Murray: Tod am Lagerhaus. epubli, 2014, ISBN 9783844291209, Seite 139 (Zitiert nach Google Books)