Rechthaber

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rechthaber (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Rechthaber

die Rechthaber

Genitiv des Rechthabers

der Rechthaber

Dativ dem Rechthaber

den Rechthabern

Akkusativ den Rechthaber

die Rechthaber

Worttrennung:
Recht·ha·ber, Plural: Recht·ha·ber

Aussprache:
IPA: [ˈʁɛçtˌhaːbɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rechthaber (Info)

Bedeutungen:
[1] Person, die - oft fälschlicherweise - glaubt, im Recht zu sein und versucht, sich durchzusetzen

Herkunft:
Zusammenbildung aus „Recht haben“ mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er

Sinnverwandte Wörter:
[1] Angeber, Besserwisser, vulgär: Klugscheißer, spöttisch: Neunmalkluger

Weibliche Wortformen:
[1] Rechthaberin

Oberbegriffe:
[1] Person

Beispiele:
[1] „Auch in Meister Pfriem setzten die Brüder Grimm einem Nörgler, Besserwisser und Rechthaber par exellence ein unvergessliches Denkmal…“[1]

Wortbildungen:
Rechthaberei

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Rechthaber
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rechthaber
[1] canoonet „Rechthaber
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRechthaber

Quellen:

  1. Eric T. Hansen: Nörgeln! Des Deutschen größte Lust. Unter Mitarbeit von Astrid Ule. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/Main 2010, Seite 41. ISBN 978-3-596-17859-9. Kursiv gedruckt: Meister Pfriem.