Zusammenbildung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zusammenbildung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Zusammenbildung

die Zusammenbildungen

Genitiv der Zusammenbildung

der Zusammenbildungen

Dativ der Zusammenbildung

den Zusammenbildungen

Akkusativ die Zusammenbildung

die Zusammenbildungen

Worttrennung:
Zu·sam·men·bil·dung, Plural: Zu·sam·men·bil·dun·gen

Aussprache:
IPA: [t͡suˈzamənˌbɪldʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zusammenbildung (Info)

Bedeutungen:
[1] Linguistik: Ableitung (Derivation), der ein Syntagma, eine syntaktische Konstruktion, zugrunde liegt

Herkunft:
Determinativkompositum aus zusammen und Bildung

Gegenwörter:
[1] Zusammenrückung

Oberbegriffe:
[1] Wortbildung, Ableitung, Derivation

Beispiele:
[1] „Holzfäller“ ist eine Zusammenbildung aus „x fällt Holz“ mit dem Substantivierungssuffix „-er“. Weitere Beispiele: „Dickhäuter“, „blauäugig“.
[1] „In der historischen Wortbildungslehre werden Ableitungen von Wortgruppen als »Zusammenbildungen« aufgeführt (…).“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Zusammenbildung
[1] canoonet „Zusammenbildung
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Zusammenbildung“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Zusammenbildung“. Metzler, Stuttgart/Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Zusammenbildung“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. Karl-Ernst Sommerfeldt (Hrsg.): Entwicklungstendenzen in der deutschen Gegenwartssprache. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, Seite 179. ISBN 3-323-00169-9.