Klausur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klausur (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Klausur

die Klausuren

Genitiv der Klausur

der Klausuren

Dativ der Klausur

den Klausuren

Akkusativ die Klausur

die Klausuren

Worttrennung:

Klau·sur, Plural: Klau·su·ren

Aussprache:

IPA: [klaʊ̯ˈzuːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Klausur (Info)
Reime: -uːɐ̯

Bedeutungen:

[1] kein Plural: Einsamkeit, Abgeschlossenheit
[2] Bereich in einem Kloster, der von Außenstehenden nicht betreten werden darf
[3] Prüfungsarbeit, die unter Aufsicht geschrieben wird
[4] Tagung unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Herkunft:

seit dem 15. Jahrhundert bezeugt; über das lateinische clausuraVerschluss, Schloss“, vom lateinischen Verb claudereschließen, verschließen[1]

Synonyme:

[1] Einsamkeit, Abgeschlossenheit
[4] Klausursitzung, Klausurtagung

Unterbegriffe:

[4] Koalitionsklausur, Regierungsklausur

Beispiele:

[1]
[2]
[3] Da Bettina das Studium viel Freude bereitete und ihr das Lernen der Inhalte dementsprechend leicht viel, bestand sie im fünften Semester alle Klausuren.
[3] „Aus der Entfernung wirken sie wie Schulkameraden, die vielleicht eine Klausur besprechen.“[2]
[4] Auf der anstehenden Klausur soll die Neuausrichtung der Partei eingeleitet werden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in Klausur leben
[3] eine Klausur beaufsichtigen/schreiben

Wortbildungen:

[3] Klausurarbeit, Klausurprüfung, Klausurvorbereitung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Klausur
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klausur
[1–4] The Free Dictionary „Klausur

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 494.
  2. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 121.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Glasur