Irrgang

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irrgang (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Irrgang die Irrgänge
Genitiv des Irrgangs
des Irrganges
der Irrgänge
Dativ dem Irrgang
dem Irrgange
den Irrgängen
Akkusativ den Irrgang die Irrgänge

Worttrennung:

Irr·gang, Plural: Irr·gän·ge

Aussprache:

IPA: [ˈɪʀɡaŋ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] ein falscher Weg bzw. ein falsches Verhalten
[2] von hohen Hecken oder anderen Sichtblenden gesäumter, verschlungener Weg in einem Labyrinth oder Dickicht, auf dem man sich leicht verirren kann

Herkunft:

[1, 2] Zusammensetzung (Determinativkompositum) aus irr (von irre) und Gang

Oberbegriffe:

[2] Labyrinth, Irrgarten

Beispiele:

[1] So kam es nur dahin, dass er, haltlos zwischen krassen Extremen, zwischen eisiger Geistigkeit und verzehrender Sinnenglut hin und her geworfen, unter Gewissensnöten ein erschöpfendes Leben führte, ein ausbündiges, ausschweifendes und außerordentliches Leben, das er, Tonio Kröger, im Grunde verabscheute. Welch Irrgang! dachte er zuweilen.[1]
[2] Etwa fünf Kilometer Irrgänge führen durch ein großes Maisfeld vor den Toren von Moritzburg.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Irrgang“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Irrgang
[*] canoo.net „Irrgang
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonIrrgang

Quellen:

  1. Thomas Mann, Tonio Kröger

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Irrgang
(Irrgang)
die Irrgang
(Irrgang)
die Irrgangs
Genitiv des Irrgang
des Irrgangs
(Irrgangs)
der Irrgang
(Irrgang)
der Irrgangs
Dativ dem Irrgang
(Irrgang)
der Irrgang
(Irrgang)
den Irrgangs
Akkusativ den Irrgang
(Irrgang)
die Irrgang
(Irrgang)
die Irrgangs
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Irrgang“ – für männliche Einzelpersonen, die „Irrgang“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Irrgang“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Irrgang“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Irr·gang

Aussprache:

IPA: [ˈɪʀɡaŋ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] deutschsprachiger Nachname, Familienname

Herkunft:

[1] mittelhochdeutscher Übername "irreganc" => "irrer, ruheloser" für einen Wanderer oder Fahrenden/Reisenden, erstes bekanntes Vorkommen um 1359

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Bernhard Irrgang (*1953), deutscher Philosoph
[1] Detlef Irrgang (*1966), deutscher Fußballspieler
[1] Fritz Emil Irrgang (1890-1951), deutscher Politiker (NSDAP), MdR, Oberbürgermeister von Bottrop, Bocholt und Recklinghausen
[1] Horst Irrgang (1929-1997), deutscher Komponist

Beispiele:

[1] Ich habe gestern Herrn Irrgang im Baumarkt getroffen.
[1] Heute haben wir die Irrgangs zu Besuch.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] „Irrgang“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonIrrgang
[1] Wikipedia-Artikel „Irrgang

Ähnliche Wörter:

Irrweg, Irrfahrt, Irrgarten