Induktion

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 19. Woche
des Jahres 2011 das Wort der Woche.

Induktion (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Induktion die Induktionen
Genitiv der Induktion der Induktionen
Dativ der Induktion den Induktionen
Akkusativ die Induktion die Induktionen
[1] Modell eines Motors, der mit Induktion funktioniert
[1] Animation eines Motors, der mit Induktion läuft
[3] Schematische Darstellung eines vermuteten Zusammenhangs von Theorie, Empirie, Induktion und Deduktion

Worttrennung:

In·duk·ti·on Plural: In·duk·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [ɪndʊkˈʦi̯oːn]
Hörbeispiele:
österreichisch: Lautsprecherbild Induktion (Info)
deutsch: Lautsprecherbild Induktion (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] Physik: Erzeugung einer elektrischen Spannung in einem Leiter mittels veränderlicher Magnetfelder
[2] Mathematik: Beweisverfahren, bei dem die Gültigkeit einer Aussage für eine Zahl auf die Nachfolger der Zahl erweitert wird
[3] Philosophie, Logik: Folgern vom Speziellen auf das Allgemeine

Herkunft:

vom lateinischen Wort inductio → la „das Hereinführen“, dies zu inducere → lahineinführen[1]

Synonyme:

[1] elektromagnetische Induktion, Faraday'sche Induktion
[2] vollständige Induktion, Schluss von n auf n+1
[3] Verallgemeinerung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Induktanz, Induktivität, Induktor

Gegenwörter:

[3] Deduktion

Oberbegriffe:

[2] Beweisverfahren
[3] Schlussweise, Folgerung

Unterbegriffe:

[1] Magnetinduktion, Selbstinduktion

Beispiele:

[1] Generatoren machen sich die Induktion zu Nutzen, um Strom zu erzeugen.
[1] „ Jede Materialart kann mit statischer Elektrizität aufgeladen werden. Die bekanntesten Erzeugungsmechanismen für statische Elektrizität sind die Induktion und die reibungselektrische (triboelektrische) Aufladung.“[2]
[2] Induktion ist nur eine Möglichkeit unter vielen, um Aussagen zu beweisen.
[2] Mit dem Verfahren der vollständigen Induktion kann bewiesen werden, dass eine Aussage für alle natürlichen Zahlen gilt.[3]
[3] Eine Induktion liegt vor, wenn man von einigen gleichartigen Beobachtungen darauf schließt, dass dies auch bei allen weiteren Beoachtungen zutrifft/zutreffen wird.
[3] Im Gegensatz zu ihr steht die logische ”Induktion“, die aus besonderen und einzelnen Wahrheiten allgemeiner gültige zu erschließen sucht und sich zu diesem Zwecke der ”mühsamen und langwierigen Aufgabe“ des Sammelns von Erfahrungstatsachen unterziehen muss. [4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] vollständige Induktion

Wortbildungen:

[1] Induktionsapparat, Induktionsgesetz, Induktionsherd, Induktionsmotor, Induktionsofen, Induktionsspannung, Induktionsspule
[2] Induktionsanfang, Induktionsannahme, Induktionsaxiom, Induktionsschluß, Induktionsschritt, Induktionsverankerung, Induktionsvoraussetzung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Induktion“.
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Induktion
[1, 3] Duden online „Induktion
[3] canoo.net „Induktion
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonInduktion
[1, 3] The Free Dictionary „Induktion
[1–3] Wikipedia-Artikel „Induktion

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden – Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. Dudenverlag, Mannheim 2005, ISBN 3-411-06448-X (10 Bände auf CD-ROM)
  2. Aufladung durch Induktionwww.pmt.eu, abgerufen am 23. Juli 2013
  3. Das verrückte Mathe-Comic-Buch: 75 Geschichten - von der Zinsrechnung, Gert Höfner, Siegfried Süßbier. Abgerufen am 12. Dezember 2015.
  4. Rostock, Kiel, Wien: Aufsätze, Beiträge, Rezensionen 1919-1925, Moritz Schlick. Abgerufen am 12. Dezember 2015.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Gen-Induktion