Gaul

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gaul (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Gaul die Gäule
Genitiv des Gauls
des Gaules
der Gäule
Dativ dem Gaul
dem Gaule
den Gäulen
Akkusativ den Gaul die Gäule

Worttrennung:

Gaul, Plural: Gäu·le

Aussprache:

IPA: [ɡaʊ̯l]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gaul (Info)
Reime: -aʊ̯l

Bedeutungen:

[1] abschätzig: minderwertiges Pferd
[2] landschaftlich: Pferd

Herkunft:

von mittelhochdeutsch gūl „Pferd, Eber, männliches Tier“. Die weitere Herkunft ist unklar.[1]

Synonyme:

[1] Klepper, Mähre, Schindmähre
[2] Pferd

Oberbegriffe:

[1] Pferd, Reittier, Huftier

Unterbegriffe:

[2] Ackergaul

Beispiele:

[1] Guck dir den Gaul an!
[1] Für den lahmen Gaul ist mir der Kaufpreis zu hoch.
[2] „Es gab gar diplomatische Verwicklungen, als John Major 1993 zu seinem 50. Geburtstag vom Präsidenten Turkmenistans einen Gaul geschenkt bekam (SPIEGEL 3/1994).“[2]
[2] „Er kam dann stets mit zwei Gäulen im Schlepptau und konnte sich bei meinem Vater mit Heu versorgen.“[3]

Redewendungen:

jemandem zureden wie einem lahmen Gaul

Sprichwörter:

[2] einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul

Wortbildungen:

[2] Ackergaul

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gaul
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gaul“.
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Gaul“.
[1] Elsässisches Wörterbuch „Gaul
[1] D. Johann Georg Kruͤnitz: Oekonomiſche Encyclopaͤdie, oder allgemeines Syſtem der Staats- Stadt- Haus- u. Landwirtſchaft in alphabetiſcher Ordnung. 242 Bände, 1773–1858, Stichwort „Gaul“.
[1] Wander: Deutsches Sprichwörter-Lexikon „Gaul
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gaul
[*] canoo.net „Gaul
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGaul
[1, 2] The Free Dictionary „Gaul
[1, 2] Duden online „Gaul
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Gaul

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden – Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. Dudenverlag, Mannheim 2005, ISBN 3-411-06448-X (10 Bände auf CD-ROM), Eintrag „Gaul“
  2. „Tony Blair,“ (DER SPIEGEL 36/1997)
  3. Halldór Laxness: Auf der Hauswiese. Roman. Huber, Frauenfeld/Stuttgart 1978, ISBN 3-7193-0611-9, Seite 55. Isländisches Original 1975.

Gaul (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular Plural
the Gaul the Gauls

Worttrennung:

Gaul, Plural: Gauls

Aussprache:

IPA: [ɡɔːl]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] jene historische Region Europas, über deren Fläche sich später der Süden der Niederlande, Belgien, der Südwesten Deutschlands, Frankreich und der Norden Italiens ersteckte
[2] damals dort geborener oder wohnender Mensch

Herkunft:

lateinisch Gallus → la[1]

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Englischer Wikipedia-Artikel „Gaul
[1, 2] Oxford English Dictionary „Gaul
[1] Longman Dictionary of Contemporary English: „Gaul
[1, 2] Merriam-Webster Online Dictionary „Gaul
[1, 2] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „Gaul
[1, 2] PONS Englisch-Deutsch, Stichwort: „Gaul
[1, 2] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „Gaul
[1, 2] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „Gaul

Quellen:

  1. Oxford English Dictionary „Gaul

Ähnliche Wörter:

faul, Gau, Gaulle, Maul, Paul