Filz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Filz die Filze
Genitiv des Filzes der Filze
Dativ dem Filz den Filzen
Akkusativ den Filz die Filze
[1] vier verschiedenfarbige Filze

Worttrennung:

Filz, Plural: Fil·ze

Aussprache:

IPA: [fɪlʦ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Filz (Info)
Reime: -ɪlʦ

Bedeutungen:

[1] wirrer Faserstoff, der aus nicht gesponnenen (Tier)haaren oder Wolle durch Zusammenpressen hergestellt wird
[2] umgangssprachlich, abwertend: geiziger Mensch
[3] umgangssprachlich: wirre, dichte Masse
[4] politischer Klüngel
[5] Bauchfilz, ein Teil des Fettgewebes des Schweines

Herkunft:

mittelhochdeutsch vilz, althochdeutsch filz, eigentlich = gestampfte Masse; aus dem mittellateinisch filtrum = Durchseigerät aus Filz → Filter[1]. Oder germanisch Ursprungs (Proto-Germanisch *feltaz komprimierte Wolle), aus der Basis *felt-, von PIE *pel-[2]

Synonyme:

[2] Geizhals, Geizkragen, Knauser, Knicker, Pfennigfuchser

Oberbegriffe:

[1] Faserstoff
[2] Mensch

Beispiele:

[1] Der Boden ist mit besonders festen Filzen ausgelegt.
[2] „Der alte M … ist ein geiziger, rangiger Filz, der seine Frau im Leben was Rechts geplagt und eingeschränkt hat.“ - Die Leiden des jungen Werther
[3] Sein Haupthaar ist durch Schweiß und Harz zu einem unlöslichen Filz verworren gewesen.
[4] Der neue Stadtrat hat es sich auf die Fahnen geschrieben, den Filz zu bekämpfen.
[5] „Schmer ist das Fettgewebe der Schweine in der Bauchhöhle (auch Filz oder Bauchfilz genannt), in der Nähe der Rippen und der Nieren.“[3]
[5] „Als Schmer oder Filz bezeichnet man das Fett vom Bauchfilz des Schweins […]“[4]
[5] „Filz ist fettreicheres Gewebe und gibt das grießlige Schmalz.“[5]
[5] „In einigen von uns mit Filz behandelten Fällen trat bereits nach 3 bis 5 Tagen deutliche und andauernde Besserung ein.“[6]

Wortbildungen:

ausfilzen, durchfilzen, filzen, verfilzen
Bauchfilz, Filzhut, Filzmütze, Filzstift
filzig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Filz
[1, 4] Wikipedia-Artikel „Filz (Begriffsklärung)
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Filz“.
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Filz
[1] canoo.net „Filz
[1, 3–4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFilz
[1, 3–4] The Free Dictionary „Filz
[5] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Neubearbeitung auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe - 38. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 1997, ISBN 3-215-07910-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy)
[5] Wien Geschichte Wiki: „Filz“ (Stabilversion)

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2
  2. Online Etymology Dictionary
  3. Wien Geschichte Wiki: Schmer, in der Fassung vom 31. Dezember 2015
  4. Walter Erich Prevedel: Die Hausmittel- und Heilrezeptsammlung des Tiroler Bauerndoktors Anton Auer im Vergleich mit der Encyklopädie der Volksmedicin des Arztes Georg Friedrich Most. Dissertation. Wien 2011, Seite 42 (http://othes.univie.ac.at/17045/1/2011-11-10_8308284.pdf, abgerufen am 11. November 2016)
  5. H. Birkner, K. Freisteiner, G. Hansekowitz, P. Panzer: Kinderküche. Ein Kochbuch nach dem Nemsystem. Julius Springer, Wien 1927, Seite 33 (Zitiert nach Google Books, abgerufen am 11. November 2016)
  6. Leopold Arzt (Herausgeber): Achte Österreichische Ärztetagung Salzburg. 3. bis 5. September 1954 – Tagungsbericht. Springer, 2013, Seite 211 (Zitiert nach Google Books, abgerufen am 11. November 2016)}

Ähnliche Wörter:

Filtz, Pilz