Christin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Christin

die Christinnen

Genitiv der Christin

der Christinnen

Dativ der Christin

den Christinnen

Akkusativ die Christin

die Christinnen

Worttrennung:

Chris·tin, Plural: Chris·tin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈkʁɪstɪn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Christin (Info)
Reime: -ɪstɪn

Bedeutungen:

[1] Anhängerin des Christentums

Abkürzungen:

[1] Chr.

Herkunft:

Ableitung (Derivation) (Motion, Movierung) des Femininums aus der maskulinen Form Christ mit dem Suffix -in als Derivatem (Ableitungsmorphem)

Gegenwörter:

[1] Nichtchristin

Männliche Wortformen:

[1] Christ

Oberbegriffe:

[1] Abrahamitin

Unterbegriffe:

[1] Katholikin, Protestantin, Taufscheinchristin

Beispiele:

[1] Als gläubige Christin besucht Gloria jedes Jahr die Christmette.

Wortbildungen:

Kulturchristin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „Christin
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Christin
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Christin
[1] The Free Dictionary „Christin
[*] canoo.net „Christin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonChristin

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (die) Christin die Christins die Christin

Genitiv (der Christin)
Christins
der Christins der Christin

Dativ (der) Christin den Christins den Christinen

Akkusativ (die) Christin die Christins die Christin

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Alternative Schreibweisen:

[1] Cristin, Kristin

Worttrennung:

Chris·tin, Plural 1: Chris·tins, Plural 2: Chris·tin

Aussprache:

IPA: [kʁɪsˈtiːn]
Hörbeispiele:
Reime: -iːn

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] C.

Herkunft:

Bei Christin handelt es sich um eine seit den 1960er-Jahren vorkommende Variante von Christine.[1] Sie beruht auf der französischen Aussprache dieses Namens.[2]

Namensvarianten:

[1] Christine

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Christin Marquitan, Christin Priebst, Christin Senkel, Christin Steuer

Beispiele:

[1] Du hättest Christin nicht allein nach Mombasa reisen lassen sollen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] babynamespedia.com „Christin
[1] behindthename.com „Christin
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Christin“, Seite 101
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Christin“, Seite 39
[1] Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Christin“, Seite 102


Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Christin“, Seite 101
  2. Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, unter „Christiana, Christiane“, Seite 39