Aperitif

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aperitif (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Aperitif die Aperitifs die Aperitife
Genitiv des Aperitifs der Aperitifs der Aperitife
Dativ dem Aperitif den Aperitifs den Aperitifen
Akkusativ den Aperitif die Aperitifs die Aperitife

Worttrennung:

Ape·ri·tif, Plural 1: Ape·ri·tifs, Plural 2: Ape·ri·ti·fe

Aussprache:

IPA: [apeʀiˈtiːf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Aperitif (Info)

Bedeutungen:

[1] Gastronomie: alkoholisches Getränk, das vor dem Essen zur Anregung des Appetits getrunken wird

Herkunft:

von französisch apéritif → fr mit gleicher Bedeutung, über mittellateinisch aperitivus → laöffnend“, abgeleitet vom lateinischen Verb aperire → laöffnen[1]

Synonyme:

[1] Apéro

Sinnverwandte Wörter:

[1] Appetizer

Gegenwörter:

[1] Digestif

Oberbegriffe:

[1] Getränk

Unterbegriffe:

[1] Cynar, Dubonnet

Beispiele:

[1] Als Aperitif nehmen wir einen Cynar.
[1] „Den Kunden seines Nobelrestaurants Vertigo werde er überdies auch weiterhin ein gutes Glas als Aperitif anbieten“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Aperitif
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aperitif
[1] canoo.net „Aperitif
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAperitif
[1] The Free Dictionary „Aperitif
[1] Duden online „Aperitif

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 119, Eintrag „Aperitif“.
  2. Christian Tenbrock: Die Nöte der Halbstarken. Finanzkrise. In: Zeit Online. Nummer 11/2009, 5. März 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. Januar 2013).