Amtmann

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Amtmann (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Amtmann

die Amtmänner die Amtleute

Genitiv des Amtmanns
des Amtmannes

der Amtmänner der Amtleute

Dativ dem Amtmann

den Amtmännern den Amtleuten

Akkusativ den Amtmann

die Amtmänner die Amtleute

Worttrennung:
Amt·mann, Plural 1: Amt·män·ner, Plural 2: Amt·leu·te

Aussprache:
IPA: [ˈamtˌman]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Amtmann (Info)

Bedeutungen:
[1] Amtsbezeichnung für einen Beamten im gehobenen Dienst
[2] im österreichischen Bundesland Burgenland: Amtsbezeichnung für einen Beamten, der ein Gemeindeamt leitet
[3] historisch, seit dem späten Mittelalter: vom Landesherrn mit der Verwaltung (und oft auch mit der Gerichtsbarkeit) eines Gebiets Beauftragter

Abkürzungen:
[1] Amtm.

Herkunft:
mittelhochdeutsch ambetman, verkürzt amtman, schweizerisch ammann (vergleiche Ammann), aus althochdeutsch ambahtman (belegt um 800)[1]

Weibliche Wortformen:
[1] Amtfrau; veraltet: Amtmännin

Oberbegriffe:
[1, 2] Beamter

Beispiele:
[1] Wenn das der Amtmann zu sehen bekommt!
[2] „Die Geschäfte der Gemeinde werden durch das Gemeindeamt (Stadtamt) besorgt. Es besteht aus dem Bürgermeister als Vorstand sowie dem Leiter des Gemeindeamts (Amtmann) und den übrigen Bediensteten.“[2]
[3] Die Herzogin ließ nach dem Amtmann rufen, der gerade mit seiner kleinen Tochter an der Hand den Baufortschritt der Waldkapelle begutachtete.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Wikipedia-Artikel „Amtmann
[2] Wikipedia-Artikel „Amtmann (Burgenland)
[3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Amtmann
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAmtmann
[1] The Free Dictionary „Amtmann
[1, 2] Duden online „Amtmann
[1] wissen.de – Wörterbuch „Amtmann
[1] wissen.de – Lexikon „Amtmann
[2] Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4 „Amtmann“, Seite 34.
[1, 3] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Erster Band: A–APT, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1986, ISBN 3-7653-1101-4, DNB 860813452 „Amtmann“, Seite 519.
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Amtmann
[*] canoonet „Amtmann

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9 „Amt: Amtmann“, Seite 36.
  2. Landesrecht Burgenland: Gesamte Rechtsvorschrift für Kundmachung über die Wiederverlautbarung der Burgenländischen Gemeindeordnung, Fassung vom 07.11.2014. In: Bundeskanzleramt: Rechtsinformationssystem RIS. Abgerufen am 7. November 2014 (§ 47 (1)).

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Amtmann
(Amtmann)
die Amtmann
(Amtmann)
die Amtmanns
Genitiv des Amtmann
des Amtmanns
Amtmanns
der Amtmann
(Amtmann)
der Amtmanns
Dativ dem Amtmann
(Amtmann)
der Amtmann
(Amtmann)
den Amtmanns
Akkusativ den Amtmann
(Amtmann)
die Amtmann
(Amtmann)
die Amtmanns
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Amtmann“ – für männliche Einzelpersonen, die „Amtmann“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Amtmann“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Amtmann“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:
Amt·mann, Plural: Amt·manns

Aussprache:
IPA: [ˈamtˌman]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] deutschsprachiger Familienname, Nachname

Herkunft:
Berufsname hergeleitet von Amtmann[Quellen fehlen]

Namensvarianten:
[1] Amtman, Amttmann

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Heinrich Amtmann

Beispiele:
[1] Frau Amtmann ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Amtmann wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Amtmanns kommen heute aus dem Oberpfälzer Wald.
[1] Der Amtmann trägt nie die Schals, die die Amtmann ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Amtmann kommt, geht der Herr Amtmann.“
[1] Amtmann kommt und geht.
[1] Amtmanns kamen, sahen und siegten.
[1] An verregneten Herbsttagen ist Familie Amtmanns liebste Beschäftigung das Bemalen von Hühnereiern.
[1] An verschneiten Wintertagen ist die liebste Beschäftigung von Familie Amtmann das Schmücken von Weihnachtsbäumen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Amtmann
[1] „Amtmann“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAmtmann
[1] Verein für Computergenealogie: MetasucheAmtmann
[1] „Amtmann“ bei Geogen Onlinedienst (V. 4.0) - (Namen bitte eintragen; mit Ähnlichkeitssuche)
[1] „Amtmann“ bei forebears.io (weltweite Übersicht mit Ähnlichkeitssuche)
[1] „Amtmann“ bei verwandt.de (dort mit Links zu schweizerischen und polnischen Verteilungs-Karten)
[1] Namensverteilung in Österreich (Namen bitte eintragen)
[1] Namensverteilung in der Schweiz (Namen bitte eintragen)
[1] „Amtmann“ bei whitepages.com (USA und Kanada; englisch)