frugal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

frugal (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Anmerkung:

Das Wort frugal zählt zu den Wörtern, die durch ihr Klangbild oder durch Assoziationen (hier etwa: fruchtig = üppig) häufig in einem Sinn konträr zu ihrer ursprünglichen Bedeutung verwendet werden. „Dieser Bedeutungsumschlag macht frugal zum Januswort.“[1]


Positiv Komparativ Superlativ
frugal frugaler am frugalsten
Alle weiteren Formen: frugal (Deklination)

Worttrennung:

fru·gal, Komparativ: fru·ga·ler, Superlativ: fru·gals·ten

Aussprache:

IPA: [fʀuˈɡaːl], Komparativ: [fʀuˈɡaːlɐ], Superlativ: [fʀuˈɡaːlstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild frugal (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] schlicht, spärlich, karg (wird meist in Hinblick auf Speisen verwendet)
[2] umgangssprachlich: aufwändig, gut, reichlich

Herkunft:

Es gibt zwei, etwas unterschiedliche Angaben:
  • im 18./19. Jahrhundert von französisch frugal → fr entlehnt, das auf lateinisch frugalis → fr = "von den (Feld-)Früchten stammend", "zu den Früchten gehörig", fruchtig - also beispielsweise Haferschleim oder Ähnliches zurückgeht[2]
  • im 18. Jahrhundert von französisch frugal → fr = "einfach, sparsam, mäßig" entlehnt, das auf lateinisch frugalis → fr = "nutzbar, sparsam" zurückgeht, einer Ableitung von frugi = "tauglich"[3]

Synonyme:

[1] bescheiden, einfach, genügsam, karg, mäßig, schlicht, spärlich, sparsam

Gegenwörter:

[1] opulent

Beispiele:

[1] Er konnte wieder ein frugales Mahl zu sich nehmen.[4]
[1] „Und solange er die frugalen Sinnesgenüsse seiner Tagelöhner, Heimarbeiterinnen, Lumpenproletarier teilte, den Jammer einer schwangeren Kuhmagd, die Entbehrungen einer unbefriedigten Mittelstands-Ehefrau verdolmetschte - in einer stummen Gebärde mehr noch als in Worten, wirkte er erschütternd echt.“[5]

Wortbildungen:

Frugalität

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „frugal
[?] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „frugal
[*] canoo.net „frugal
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfrugal
[1] The Free Dictionary „frugal
[1, 2] Hermann Paul: Deutsches Wörterbuch. 10. Auflage Niemeyer, Tübingen 2002, Stichwort „frugal“. ISBN 3-484-73057-9.

Quellen:

  1. Hermann Paul: Deutsches Wörterbuch. 10. Auflage Niemeyer, Tübingen 2002, Stichwort „frugal“. ISBN 3-484-73057-9. Kursiv gedruckt: frugal, Januswort. Abkürzung aufgelöst.
  2. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, Stichwort: „frugal“.
  3. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993. Stichwort: frugal. ISBN 3-423-03358-4.
  4. Der gleiche Satz kann mit entgegengesetzter Bedeutung auch als Beispiel für [2] verwendet werden.
  5. Walter Mehring: Die verlorene Bibiothek. Autobiographie einer Kultur. Heyne, München 1972, Seite 89 (Deutsche Erstausgabe 1952)


frugal (Okzitanisch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

  Maskulinum Femininum
Singular   frugal     frugala  

Worttrennung:

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] karg, sparsam

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Claudi Balaguer, Patrici Pojada: Diccionari Català - Occità / Occitan - Catalan. Ediciones de la Tempestad SL, Llibres de l'Índex, Barcelona 2005, ISBN 84-95317-98-2