erbarmen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

erbarmen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich erbarme
du erbarmst
er, sie, es erbarmt
Präteritum ich erbarmte
Konjunktiv II ich erbarmte
Imperativ Singular erbarm!
erbarme!
Plural erbarmt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erbarmt haben
Alle weiteren Formen: erbarmen (Konjugation)

Worttrennung:

er·bar·men, Präteritum: er·barm·te, Partizip II: er·barmt

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈbaʁmən], Präteritum: [ɛɐ̯ˈbaʁmtə], Partizip II: [ɛɐ̯ˈbaʁmt]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -aʁmən

Bedeutungen:

[1] mit Akkusativ, österreichisch mit Dativ[1][2]: jemandes Mitleid erregen
[2] reflexiv: jemandem helfen, da er Mitleid erregt hat

Synonyme:

[1] dauern, leidtun, mitleiden; regional, veraltet: barmen

Oberbegriffe:

[2] helfen

Beispiele:

[1] „Diese Hilflosigkeit konnte einen schon erbarmen, denn wie jeder weiß: Erst kommt das Fressen, dann die Moral.“[3]
[1] Du erbarmst mich. (Akkusativ) / österreichisch: Du erbarmst mir. (Dativ)
[2] „27 Jahre nach dem englischen Erstauftritt hat sich Apple der deutschen Nutzer erbarmt. Nun können auch sie sich Texte am Computer vorlesen lassen.“

Redewendungen:

das kann einen Hund erbarmen/es kann einen Hund erbarmen
das muss einen Hund erbarmen/es muss einen Hund erbarmen
dass es Gott erbarm/dass Gott erbarm
zum Erbarmen

Wortbildungen:

[1] Erbarmen, erbarmenswert, Erbarmer, erbärmlich, Erbarmung

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „erbarmen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erbarmen
[1, 2] canoo.net „erbarmen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonerbarmen
[1, 2] The Free Dictionary „erbarmen

Quellen:

  1. Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4 „erbarmen“, Seite 112
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7 „erbarmen“, Seite 506
  3. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: archiv.tagesspiegel.de vom 30.05.2005