beeilen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

beeilen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, reflexiv[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich beeile mich
du beeilst dich
er, sie, es beeilt sich
Präteritum ich beeilte mich
Konjunktiv II ich beeilte mich
Imperativ Singular beeile dich!
Plural beeilt euch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beeilt haben
Alle weiteren Formen: beeilen (Konjugation)

Worttrennung:

be·ei·len, Präteritum: be·eil·te, Partizip II: be·eilt

Aussprache:

IPA: [bəˈʔaɪ̯lən], Präteritum: [bəˈʔaɪ̯ltə], Partizip II: [bəˈʔaɪ̯lt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild beeilen (Info)
Reime: -aɪ̯lən

Bedeutungen:

[1] reflexiv, intransitiv: (die Geschwindigkeit erhöhen), sich schneller bewegen, schneller machen
[a] sich beeilen, um (gleich, noch, rechtzeitig, sofort, …) etwas zu bewerkstelligen, zu machen: etwas schneller bewerkstelligen, machen (Als Reaktion auf Zeitdruck oder (als Aufforderung im Imperativ) um unter Zeitdruck zu setzen)
[b] sich beeilen mit etwas: etwas schneller machen (das etwas ist oft ein Nomen actionis, häufig aber auch eine Sache, die elliptisch ein Nomen actionis vertritt)

Synonyme:

[1] eilen, galoppieren, hasten, hechten, huschen, hochschnellen, laufen, pesen, preschen, rennen, sausen, sich sputen, sprinten, stürmen, traben, wetzen

Gegenwörter:

[1] trotten, trödeln

Beispiele:

[1] Sie mussten sich sehr beeilen, um den Bus noch zu erreichen.
[1a] Er beeilt sich, um noch gegen Mittag fertig zu werden.
[1b] Beeile dich mit dem hinteren Feld, wir wollen morgen in den Forst!

Wortbildungen:

Beeilung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „beeilen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beeilen
[1] canoo.net „beeilen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbeeilen

Ähnliche Wörter:

Beilen, peilen