analytisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

analytisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
analytisch analytischer am analytischsten
Alle weiteren Formen: analytisch (Deklination)

Worttrennung:

ana·ly·tisch, Komparativ: ana·ly·ti·scher, Superlativ: ana·ly·tischs·ten

Aussprache:

IPA: [anaˈlyːtɪʃ], Komparativ: [anaˈlyːtɪʃɐ], Superlativ: [anaˈlyːtɪʃstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:
Reime: -yːtɪʃ

Bedeutungen:

[1] die Analytik, Analyse betreffend; analysierend, zergliedernd
[2] Linguistik, speziell Sprachtypologie: Eigenschaft grammatischer Formen oder ganzer Sprachen, die sich durch die folgenden Eigenschaften auszeichnen:
a) wenige Flexionen b) wenige Wortformen pro Lexem c) umschreibende (periphrastische) grammatische Konstruktionen d) die Satzstellung markiert Subjekt und Objekt

Synonyme:

[1] logisch, systematisch, zerlegend

Gegenwörter:

[2] synthetisch

Unterbegriffe:

[2] isolierend

Beispiele:

[1] Sie denkt sehr analytisch.
[2] Das Prädikat in dem Satz "Ich würde gerne kommen" ist analytisch gebildet; in "Ich käme gerne" dagegen synthetisch. Der Begriff analytisch wird vor allem in der Sprachtypologie verwendet.
[2] Das Perfekt wird im Deutschen analytisch gebildet.
[2] „Grammatiktheoretisch wird diese Veränderung als Wandel vom synthetischen zum analytischen Sprachbau klassifiziert…“[1]
[2] „Es ist vielfach konstatiert worden, daß sich das Deutsche in den letzten tausend Jahren vom flektierenden zum analytischen Sprachtypus hin entwickelt habe.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] analytisch denken, analytisch erklären, eine analytisch Sonde
[2] analytische Flexion, analytischer Sprachbau, analytische Sprache, analytische Verbform

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „analytisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „analytisch
[1] canoo.net „analytisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonanalytisch

Quellen:

  1. Wolfgang Fleischer, Gerhard Helbig, Gotthard Lerchner (Hrsg.): Kleine Enzyklopädie Deutsche Sprache. Peter Lang, Frankfurt/M. 2001, Seite 526. ISBN 3-631-35310-3. Wandel vom synthetischen zum analytischen Sprachbau fett gedruckt.
  2. Helmut Glück, Wolfgang Werner Sauer: Gegenwartsdeutsch. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 1997, Seite 49. ISBN 3-476-12252-2.