Schneeballschlacht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 52. Woche
des Jahres 2011 das Wort der Woche.

Schneeballschlacht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Schneeballschlacht die Schneeballschlachten
Genitiv der Schneeballschlacht der Schneeballschlachten
Dativ der Schneeballschlacht den Schneeballschlachten
Akkusativ die Schneeballschlacht die Schneeballschlachten
[1] Schneeballschlacht vor dem Capitol in Washington, D.C.

Worttrennung:

Schnee·ball·schlacht, Plural: Schnee·ball·schlach·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃneːbalˌʃlaχt], Plural: [ˈʃneːbalˌʃlaχtn̩]
Hörbeispiele:
österreichisch: Lautsprecherbild Schneeballschlacht (Info), Plural: Lautsprecherbild Schneeballschlachten (Info)
deutsch: Lautsprecherbild Schneeballschlacht (Info), Plural: Lautsprecherbild Schneeballschlachten (Info)

Bedeutungen:

[1] eine spielerische Rauferei im Schnee, bei der man sich gegenseitig mit Schneebällen bewirft

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Schneeball und Schlacht

Gegenwörter:

[1] Kissenschlacht

Oberbegriffe:

[1] Spiel

Beispiele:

[1] Während die Eltern im Schnee spazieren gingen, machten die Kinder lieber eine Schneeballschlacht.
[1] „Auf schneebedeckter Rasenfläche – (denn der Schnee der vorigen Nacht war im Garten nicht zerronnen wie auf den Straßen) – wälzten sich, miteinander ringend, seine beiden Söhne, der junge Kardinal Don Giovanni und der fünfzehnjährige Don Gracia und mit ihnen ein in blauen Pelz gekleidetes Mädchen, das sich vergeblich abmühte, die beiden Kämpfenden zu trennen, während eine andere Damigella in grüner Pelzjacke, Pelzhandschuhen und Pelzstiefeln daneben stand, ratlos die behandschuhten Fäuste an die Wangen pressend, nicht imstande, dem Spiel (das keine unschuldige Schneeballschlacht war) ein Ende zu machen.“[1]
[1] „Aber ich sehe noch einen Mittag vor mir, als in einer großen Schneeballschlacht die Prenzlauer durch ganze Straßen zurückweichen mußten.“[2]
[1] „Wenn es darauf ankommt, sind seine Politiker nicht einmal in der Lage, eine Schneeballschlacht im Tiergarten zu organisieren.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Schneeballschlacht machen, sich eine Schneeballschlacht liefern


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1481.
[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Schneeballschlacht“, Seite 952.
[1] Wikipedia-Artikel „Schneeballschlachten
[1] Duden online „Schneeballschlacht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schneeballschlacht
[1] canoo.net „Schneeballschlacht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchneeballschlacht
[1] The Free Dictionary „Schneeballschlacht

Quellen:

  1. Eduard Stucken: Giuliano. In: Projekt Gutenberg-DE. 1. Buch, Die Streiche des Prinzen Karneval, Kapitel 24 (URL).
  2. Adolf Damaschke: Ein Berliner Junge. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel 29 - Als »Kamerad« (URL).
  3. Andreas Paetz: Politiker kriegten keine Schneeballschlacht zu Stande. Leserbrief zu "Berlin - ein Ort für Wintersport?". In: Berliner Zeitung Online. 13. Januar 2003, ISSN 0947-174X (URL, abgerufen am 16. November 2011).

Ähnliche Wörter:

Schneeballprinzip, Schneeballstrauch, Schneeballsystem, Schneeballverfahren