Relativitätstheorie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Relativitätstheorie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Relativitätstheorie die Relativitätstheorien
Genitiv der Relativitätstheorie der Relativitätstheorien
Dativ der Relativitätstheorie den Relativitätstheorien
Akkusativ die Relativitätstheorie die Relativitätstheorien

Worttrennung:

Re·la·ti·vi·täts·the·o·rie, Plural: Re·la·ti·vi·täts·the·o·ri·en

Aussprache:

IPA: [ʀelativiˈtɛːʦteoˌʀiː], Plural: [ʀelativiˈtɛːʦteoˌʀiːən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Relativitätstheorie (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Relativitätstheorien (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] Physik: von Albert Einstein aufgestellte physikalische Theorie

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Relativität, Fugenelement -s und Theorie

Oberbegriffe:

[1] Theorie

Unterbegriffe:

[1] allgemeine Relativitätstheorie, spezielle Relativitätstheorie

Beispiele:

[1] Die Relativitätstheorie entstand Anfang des 20. Jahrhunderts.
[1] „Topp nähert sich vorsichtig solch epochemachenden Arbeiten wie der Einsteinschen Relativitätstheorie oder Heisenbergs Unschärferelation, die beide dabei behilflich waren, die Gewißheit hierarchischer Ordnung, auf der das 19. Jahrhundert basierte, umzustürzen, und nach der das 20. Jahrhundert viel zu oft gehandelt hat.“[1]
[1] „Um fünf Uhr nachmittags, als das Kolleg über die Relativitätstheorie eröffnet werden sollte, lasen alle die Absage.“[2]
[1] „Einstein war fast noch ein Twen, als er mit seiner Relativitätstheorie die Physik aus den Angeln hob.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Relativitätstheorie“, Seite 895
[1] Wikipedia-Artikel „Relativitätstheorie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Relativitätstheorie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRelativitätstheorie
[1] The Free Dictionary „Relativitätstheorie

Quellen:

  1. Michael L. Hadley: Der Mythos der deutschen U-Bootwaffe. Mittler, Hamburg/Berlin/Bonn 2001, Seite 167. ISBN 3-8132-0771-4.
  2. Egon Erwin Kisch: Professor Einstein stellt die Vorlesung ein. In: Aus dem Café Größenwahn. Klaus Wagenbach, Berlin 2013, ISBN 978-3-8031-1294-1, Seite 39-41, Zitat Seite 39. Datiert 1922.
  3. E. W. Heine: Kaiser Wilhelms Wal. Geschichten aus der Weltgeschichte. C. Bertelsmann Verlag, München 2013, ISBN 978-3-570-10148-3, Seite 89.