Perspektive

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perspektive (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Perspektive die Perspektiven
Genitiv der Perspektive der Perspektiven
Dativ der Perspektive den Perspektiven
Akkusativ die Perspektive die Perspektiven

Worttrennung:

Per·s·pek·ti·ve, Plural: Per·s·pek·ti·ven

Aussprache:

IPA: [pɛʁspɛkˈtiːvə], Plural: [pɛʁspɛkˈtiːvn̩]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Sichtweise, Standpunkt, Blickwinkel
[2] zeitlich: Zukunftsaussicht, Entwicklungsmöglichkeit
[3] Methoden beim Zeichnen: Fluchtpunktperspektive

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von französisch perspective → fr „Sehkunst, Fernsicht“ entlehnt, das auf spätlateinisch perspectivus → la „durchschaut, bekannt“ zurückgeht[1]

Synonyme:

[1] Aspekt
[2] Zukunftsaussicht

Unterbegriffe:

[1] Froschperspektive, Vogelperspektive

Beispiele:

[1] Aus meiner Perspektive betrachtet stellt sich der Vorgang anders dar.
[1] „Kein anderer Erdteil wurde aus europäischer Perspektive so eng mit einem einzigen Topos verbunden.“[2]
[2] Ich suche nach einer neuen Perspektive.
[2] „Die Teilnahme an dem Projekt soll dazu beitragen, Hemmschwellen vor Hochschulen abzubauen und die Perspektive eines Studiums zu eröffnen.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] gute, schlechte Perspektive
[2] mit/ohne Perspektive sein, (keine) Perspektive(n) haben

Wortbildungen:

perspektivisch
[2] perspektivlos

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[3] Wikipedia-Artikel „Perspektive
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Perspektive
[*] canoo.net „Perspektive
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPerspektive
[1–3] The Free Dictionary „Perspektive
[1–3] Duden online „Perspektive

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Perspektive“, Seite 692.
  2. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 41.
  3. Heike Kampe: Stadtgespräche. Sprachwissenschaft zum Mitmachen. In: Portal Wissen. Das Forschungsmagazin der Universität Potsdam. Nummer 1/2013, ISSN 2194-4237, Seite 42