Mumpitz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mumpitz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Mumpitz
Genitiv des Mumpitz
Dativ dem Mumpitz
Akkusativ den Mumpitz

Worttrennung:

Mum·pitz, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈmʊmpɪts]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: Unsinn, den man nicht zu beachten braucht

Herkunft:

aus dem Berliner Börsenjargon stammend und im gesamten Ostmitteldeutschen verbreitet „unsinniges Gerede“. Dies von der älteren Zusammensetzung Mummelputz „Vogelscheuche“ für (vermummte) Schreckgestalt[1] und slawisierendem -itz (vgl. dazu auch ähnlichklingende Ortsnamen)

Synonyme:

[1] Unsinn, Humbug, Kokolores, Papperlapapp, Pillepalle, Quatsch, Schmarren, Schnickschnack, Wischiwaschi, Firlefanz ; Unfug

Beispiele:

[1] Obwohl die Kamelopedia und die Stupidedia der reine Mumpitz zu sein scheinen, verbirgt sich hinter so manchem Artikel doch Humor in Reinkultur.
[1] Forscher haben Athleten jetzt mit Thermometern laufen lassen und herausgefunden: Die Sport-Weisheit vom kühlen, schnelleren Lauf ist Mumpitz.[2]
[1] Hier steht in den Zeitungen, der Aufschwung in Deutschland wäre dadurch gefährdet. Das ist totaler Mumpitz.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Mumpitz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mumpitz
[*] canoo.net „Mumpitz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMumpitz
[1] The Free Dictionary „Mumpitz

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden – Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. Dudenverlag, Mannheim 2005, ISBN 3-411-06448-X (10 Bände auf CD-ROM).
  2. „Trink-Exzesse während des Laufens helfen nicht“ (SPIEGEL ONLINE, 23.04.2007)
  3. „Wir wollen eine ganz klare politische Kontrolle“ (Deutschlandradio Kultur, 12.11.2007)

Ähnliche Wörter:

Mompitz (Ortsteil von Dresden)