Metaphysik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Metaphysik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Metaphysik
Genitiv der Metaphysik
Dativ der Metaphysik
Akkusativ die Metaphysik

Worttrennung:

Me·ta·phy·sik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [metafyˈziːk]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Teilrichtung der Philosophie, die sich mit dem Ursprung, dem Grund und dem Ziel allen Seins, aber auch einem möglichen höchsten Sein befasst

Herkunft:

von gleichbedeutend mittelateinisch: metaphysica; zu griechisch τὰ μετὰ τὰ φυσικά (tà metá tà physiká) „das, was hinter der Physik (steht)“; Bezeichnung für die Schriften Aristoteles nach dem 1. Jahrhundert v. Chr., von dem griechischen Philosophen Andronikos von Rhodos geprägt [1][2]

Synonyme:

[1] Epoptie

Gegenwörter:

[1] Ethik

Oberbegriffe:

[1] Philosophie

Beispiele:

[1] Immanuel Kant kritisierte die Metaphysik aufgrund ihres vermeintlich fehlenden intersubjektiv überprüfbaren Erfahrungsbezuges.

Wortbildungen:

[1] Metaphysikdebatte, Metaphysikkritik
[1] metaphysisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Metaphysik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Metaphysik
[1] canoo.net „Metaphysik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMetaphysik
[1] The Free Dictionary „Metaphysik

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 866.
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 875.