Matthias

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matthias (Deutsch)[Bearbeiten]

Nuvola apps package editors.png In diesem Artikel oder Abschnitt nimmt jemand größere Änderungen vor. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit dem Bearbeiten, bis diese Markierung entfernt ist, oder kontaktiere den Bearbeiter ( Elleff Groom ⁓ ☞ Коллоквиум 21:22, 29. Mär. 2015 (MESZ)).

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (der) Matthias die Matthiasse
Genitiv (des Matthias)
(des Matthias’)

Matthias’
der Matthiasse
Dativ (dem) Matthias den Matthiassen
Akkusativ (den) Matthias die Matthiasse

Worttrennung:

Mat·thi·as, Plural: Mat·thi·as·se

Aussprache:

IPA: [maˈtiːas], Plural: []
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iːas

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] M.

Herkunft:

Der Name Matthias kommt in der biblischen Apostelgeschichte (1,23–26) vor.[1] Er dient etwa in der Authorized Version von 1611 dazu, den Jünger Matthias vom Evangelisten Matthäus namentlich zu unterscheiden.[2] Sowohl Matthias als auch Matthäus haben die Bedeutung ‚Geschenk Gottes, Gabe Jahwes‘[3][4] Sie werden aber auf unterschiedliche altgriechische und hebräische Vorformen zurückgeführt.[3][4] Für Matthias ergibt sich insoweit im Altgriechischen Ματταθίας (Mattathías) → grc.[5]

Alternative Schreibweisen:

[1] Mathias, Mattias

Namensvarianten:

[1] Mathis, Theis

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Matthias Grünewald, Matthias Claudius, Matthias Erzberger

Beispiele:

[1] Am 24. Februar hat Matthias Namenstag.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] heiliger Matthias

Wortbildungen:

[1] Matthiaskapelle, Matthiaskirche

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Matthias
[1] wissen.de – Vornamenlexikon „Matthias
[1] babynamespedia.com „Matthias
[1] behindthename.com „Matthias
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMatthias
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Matthias“, Seite 286 f.
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Matthias“, Seite 151 f.
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 4. Auflage. Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2014, ISBN 978-3-411-06084-9, „Matthias“, Seite 289.
[1] Lutz Mackensen: Das große Buch der Vornamen. Herkunft, Ableitungen und Verbreitung, Koseformen, berühmte Namensträger, Gedenk- und Namenstage, verklungene Vornamen. Ullstein, Frankfurt am Main/Berlin/Wien 1984, ISBN 3-548-04159-0 (ungekürzte Lizenzausgabe), „Matthias“, Seite .
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Matthias“, Seite 134.
[1] Heinz Schumacher (Herausgeber): Die Namen der Bibel und ihre Bedeutung im Deutschen. 11. Auflage. Paulus-Buchhandlung KG, Heilbronn 2005, ISBN 3-87618-027-9, „Matthias“, Seite 131.
[1] Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Matthias“, Seite 228.

Quellen:

  1. Bibel: Apostelgeschichte Kapitel 1, Vers 23 in der Einheitsübersetzung.
  2. babynamespedia.com „Matthias
  3. 3,0 3,1 Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 4. Auflage. Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2014, ISBN 978-3-411-06084-9, „Matthäus“ und „Matthias“, Seite 289.
  4. 4,0 4,1 Heinz Schumacher (Herausgeber): Die Namen der Bibel und ihre Bedeutung im Deutschen. 11. Auflage. Paulus-Buchhandlung KG, Heilbronn 2005, ISBN 3-87618-027-9, „Matthäus“ und „Matthias“, Seite 131.
  5. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 4. Auflage. Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2014, ISBN 978-3-411-06084-9, „Matthias“, Seite 289.