Dolmetscher

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dolmetscher (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Dolmetscher die Dolmetscher
Genitiv des Dolmetschers der Dolmetscher
Dativ dem Dolmetscher den Dolmetschern
Akkusativ den Dolmetscher die Dolmetscher

Worttrennung:

Dol·met·scher, Plural: Dol·met·scher

Aussprache:

IPA: [ˈdɔlmɛʧɐ], Plural: [ˈdɔlmɛʧɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Dolmetscher (Info), Plural: Lautsprecherbild Dolmetscher (Info)

Bedeutungen:

[1] Berufsbezeichnung: Person, die gesprochenen Text mündlich übersetzt,

Herkunft:

mittelhochdeutsch tolmetsche → gmh/tulmetsche → gmh, frühneuhochdeutsch Dolmetsch, belegt seit dem 13. Jahrhundert und wohl aus einer Vorform zu obersorbisch tolmač → hsb entlehnt[1]. Es lässt sich über ungarisch tolmács → hu oder russisch толмач (tolmáč) → ru (oder eine andere slawische Sprache) auf die Turksprachen zurückführen, vergleiche das seit dem 11. Jahrhundert bezeugte mitteltürkische tılmaç → tr ‚Vermittler zwischen zwei Parteien, die unterschiedliche Sprachen sprechen‘, das sich auf alttürkisch tıl → tr (türkisch dil → tr) ‚Sprache, Zunge‘ zurückführen lässt[1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dolmetsch, Übersetzer (im Grunde nicht dasselbe, da sich ein Übersetzer eigentlich mit schriftlichen Übersetzungen befasst; standardsprachlich wird aber fast nie dazwischen unterschieden)

Weibliche Wortformen:

[1] Dolmetscherin

Oberbegriffe:

[1] Übersetzer

Unterbegriffe:

[1] Konferenzdolmetscher, Simultandolmetscher

Beispiele:

[1] Der italienische Trainer hat jetzt einen Dolmetscher engagiert, um sich mit seinen Spielern ohne Missverständnisse unterhalten zu können.
[1] „Ortega übernahm die Rolle des Dolmetschers, doch förderte die ganze Befragung selbstverständlich nichts Neues zu Tage.“[3]
[1] „Für den Verkehr mit den Weißen aber genügten Orwos Sprachkenntnisse, außerdem hatten sie jetzt Son als besten Dolmetscher.“[4]
[1] „Der reizende Dolmetscher war Engländer und hieß Francis Bunting.“[5]
[1] „Der Neger klammerte sich an ihn, der sein Dolmetscher sein sollte, wie ein Ertrinkender.“[6]

Wortbildungen:

dolmetschen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Dolmetscher
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dolmetscher
[1] Duden online „Dolmetscher
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Dolmetscher“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Dolmetscher
[1] wissen.de – Wörterbuch „Dolmetscher
[*] canoo.net „Dolmetscher
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDolmetscher

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Klaus Müller: Slawisches im deutschen Wortschatz (bei Rücksicht auf Wörter aus den finno-ugrischen wie baltischen Sprachen. Lehn- und Fremdwörter aus einem Jahrtausend. 1. Auflage. Volk und Wissen, Berlin 1995, ISBN 3-06-501817-9, Seite 29.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Dolmetsch(er)“, Seite 209.
  3. Claus D. Wagner: An der Kette in Puerto Limon. Das dramatische Schicksal einer deutschen Schiffsbesatzung. Kabel, Hamburg 1996, ISBN 3-8225-0361-4, Seite 106
  4. Juri Rytchëu: Traum im Polarnebel. Unionsverlag, Zürich 1991, ISBN 978-3-293-20351-8, Seite 346
  5. Siân Rees: Das Freudenschiff. Die wahre Geschichte von einem Schiff und seiner weiblichen Fracht im 18. Jahrhundert. Piper, München/Zürich 2003, ISBN 3-492-23999-4, Seite 13.
  6. Robert Neumann: Oktoberreise mit einer Geliebten. Ein altmodischer Roman. Desch, München/Wien/Basel 1970, ISBN 3-420-04599-9, Seite 29.