Aufregung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aufregung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Aufregung die Aufregungen
Genitiv der Aufregung der Aufregungen
Dativ der Aufregung den Aufregungen
Akkusativ die Aufregung die Aufregungen

Worttrennung:

Auf·re·gung, Plural: Auf·re·gun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌʀeːɡʊŋ], Plural: [ˈaʊ̯fˌʀeːɡʊŋən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Aufregung (Info), Plural: Lautsprecherbild Aufregungen (Info)

Bedeutungen:

[1] Gefühl der Anspannung und Unruhe
[2] verwirrendes, chaotisches Durcheinander

Herkunft:

Nominalisierung (= Ableitung) des Stamms von aufregen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Rage

Gegenwörter:

[1] Ausgeglichenheit, Selbstgewissheit, Selbstsicherheit
[2] Einhelligkeit, Übereinstimmung

Beispiele:

[1] Er konnte vor Aufregung nicht schlafen.
[1] „Vielleicht war es auch die Folge der verwirrenden Aufregung oder des schmerzlichen Bewußtseins, von jemand Abschied nehemen zu müssen, den man gern hatte.“[1]
[1] „Vor Aufregung schießt der Mann am Maschinengewehr auf den Turm, schwer rollt das Echo zurück.“[2]
[2] Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, was dieses Thema betrifft.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aufregung
[1, 2] canoo.net „Aufregung
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAufregung
[1] The Free Dictionary „Aufregung
[1, 2] Duden online „Aufregung

Quellen:

  1. Claus D. Wagner: An der Kette in Puerto Limon. Das dramatische Schicksal einer deutschen Schiffsbesatzung. Kabel, Hamburg 1996, ISBN 3-8225-0361-4, Seite 106
  2. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 152. Erstauflage 1933.