Ambiguität

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ambiguität (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Ambiguität die Ambiguitäten
Genitiv der Ambiguität der Ambiguitäten
Dativ der Ambiguität den Ambiguitäten
Akkusativ die Ambiguität die Ambiguitäten

Worttrennung:

Am·bi·gu·i·tät, Plural: Am·bi·gu·i·tä·ten

Aussprache:

IPA: [ambiɡuiˈtɛːt], Plural: [ambiɡuiˈtɛːtn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Zweideutigkeit, Doppelsinnigkeit, Doppeldeutigkeit, Mehrdeutigkeit eines Gegebenen, eines Sachverhalts, einer Lehre oder von sprachlichen Ausdrücken
[2] Linguistik: Mehrdeutigkeit von Wörtern oder Sätzen

Herkunft:

zu lateinisch ambiguitas → laZweideutigkeit, Doppelsinnigkeit, Doppeldeutigkeit“,[1] dies über das Adjektiv ambiguus → la[2] „entzwei, zweifelhaft“ von dem Verb ambigere → la „entzwei/uneins sein, zweifeln“[3]

Synonyme:

[1, 2] Doppeldeutigkeit, Mehrdeutigkeit, Vieldeutigkeit, Zweideutigkeit

Gegenwörter:

[1, 2] Eindeutigkeit

Oberbegriffe:

[1, 2] Bedeutung

Beispiele:

[1] Wenn jemand einen Ring trägt, kann Ambiguität vorliegen: Ist er ein reiner Schmuck oder zeigt er eine Freundschaft, Verlobung oder Ehe an?
[2] Ambiguität gibt es bei Wörtern und Sätzen; sie wird meist durch den Kontext aufgelöst.
[2] Ambiguität liegt z. B. bei dem Wort „Flügel“ vor, solange es isoliert genannt ist: Organ eines Vogels, Teil einer Mannschaft oder Tasteninstrument?

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Ambiguität
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ambiguität
[1] canoo.net „Ambiguität
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAmbiguität
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 „Ambiguität“, Seite 86.
[2] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Ambiguität“. ISBN 3-520-45203-0.
[2] Helmut Glück (Herausgeber), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Ambiguität“. Metzler, Stuttgart/Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[2] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Ambiguität“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 „Ambiguität“, Seite 86.
  2. Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „ambiguitas“ (Zeno.org)
  3. Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „ambigo“ (Zeno.org)