Ärmel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ärmel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Ärmel die Ärmel
Genitiv des Ärmels der Ärmel
Dativ dem Ärmel den Ärmeln
Akkusativ den Ärmel die Ärmel

Worttrennung:

Är·mel, Plural: Är·mel

Aussprache:

IPA: [ˈɛʁml̩], Plural: [ˈɛʁml̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] der Teil eines Kleidungsstücks, der den Arm bedeckt

Herkunft:

mittelhochdeutsch ermel, althochdeutsch armilo, belegt seit dem 10. Jahrhundert; Diminutivbildung von Arm[1]

Beispiele:

[1] Der Ärmel des Hemdes ist zu kurz geraten.
[1] „Wenn Sie das erste Loch im Ärmel bemerken, dann wissen Sie, es ist höchste Zeit, sich um einen neuen Anzug zu kümmern.“[2]

Redewendungen:

die Ärmel hochkrempeln
etwas aus dem Ärmel schütteln
leck mich am Ärmel!

Wortbildungen:

Ärmelkanal, ärmellos, langärmelig, halbärmelig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Ärmel
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ärmel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Armel
[1] canoo.net „ärmel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonärmel

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Ärmel“, Seite 60.
  2. Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1965, ISBN 3-423-00295-6, Seite 225. Erstveröffentlichung 1929.