zerplatzen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zerplatzen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich zerplatze
du zerplatzt
er, sie, es zerplatzt
Präteritum ich zerplatzte
Konjunktiv II ich zerplatzte
Imperativ Singular zerplatze!
Plural zerplatzt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zerplatzt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:zerplatzen

Worttrennung:

zer·plat·zen, Präteritum: zer·platz·te, Partizip II: zer·platzt

Aussprache:

IPA: [t͡sɛɐ̯ˈplat͡sn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild zerplatzen (Info)
Reime: -at͡sn̩

Bedeutungen:

[1] intransitiv: durch großen Druck von innen mit einem hörbaren Knall platzen
[2] intransitiv, übertragen: Vorhaben können nicht wie geplant ausgeführt werden, Vorstellungen treffen nicht wie erwartet ein

Herkunft:

[1] Ableitung mit dem Präfix zer- zum Verb platzen[1]

Synonyme:

[1] auseinanderplatzen, bersten, explodieren, platzen
[2] fehlschlagen, missglücken, scheitern, sich zerschlagen

Gegenwörter:

[2] gelingen, glücken

Beispiele:

[1] Die Glasscheibe hat den Druck nicht ausgehalten und ist zerplatzt.
[1] Im Winter ist das Wasser in der Leitung gefroren und das Rohr ist zerplatzt.
[2] Die Ablehnung der Kunstakademie ließ seine ganzen Träume zerplatzen (wie eine Seifenblase).
[2] „Ha, Muthloser! wo sind deine hochfliegenden Plane? Sind’s Seifenblasen gewesen, die beym Hauch eines Weibes zerplazen?[2]

Redewendungen:

[1] vor Wut zerplatzen, vor Neid zerplatzen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Bomben, zerplatzen, Luftballons zerplatzen, Reifen zerplatzen, mit lautem Knall zerplatzen
[2] Träume zerplatzen, Vorhaben zerplatzen, Vorstellungen zerplatzen

Wortbildungen:

Konversionen: Zerplatzen, zerplatzend, zerplatzt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „zerplatzen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zerplatzen
[1] canoonet „zerplatzen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalzerplatzen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. canoonet – Wortbildung „zerplatzen
  2. Wikisource-Quellentext „Friedrich Schiller: Die Räuber. Fünfter Akt, Zweyte Scene. “, Alte Schreibweisen im Zitat: ‚Muthloser‘, ‚Plane‘, ‚beym‘, ‚zerplazen‘

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verpatzen