wie vernagelt sein

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 20. Woche
des Jahres 2013 das Wort der Woche.

wie vernagelt sein (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Nebenformen:

vernagelt sein

Worttrennung:

wie ver·na·gelt sein

Aussprache:

IPA: [viː fɛɐ̯ˈnaːɡl̩t zaɪ̯n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild wie vernagelt sein (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: keinen klaren Gedanken fassen können, begriffsstutzig sein
[2] umgangssprachlich: keine Einsicht zeigen, unbelehrbar sein

Herkunft:

Man kann die Wendung (wie) vernagelt sein einmal bei dem Brett vor dem Kopf ansiedeln, was dann bedeuten würde, dass jemandem der Verstand mit einem Brett zugenagelt worden ist.[1] Als wahrscheinlicher wird aber eine Herkunft aus dem militärischen Bereich angesehen: Wenn früher eine feindliche Stellung erobert wurde, hatten die fliehenden gegnerischen Truppen keine Zeit mehr, die äußerst schweren Kanonen abzutransportieren, wozu teilweise mehrere Pferde benötigt wurden.[1] Jedoch wollten sie ihre Geschütze dem Feind nicht funktionstüchtig überlassen und vernagelten sie deswegen.[1] In das Zündloch wurde ein starker Nagel getrieben, der den Zündkanal zum Hauptrohr versperrte, so dass die Kanone unbrauchbar war.[1]

Synonyme:

[2] dickköpfig/starrsinnig sein

Beispiele:

[1] Bei dem Ratespiel wollte mir keine Antwort einfallen. Ich war wie vernagelt.
[1] Obwohl sich Margarethe gut auf ihre Klausur vorbereitet hatte, war sie während des Schreibens wie vernagelt und hat nicht bestanden.
[2] Peter ist von seinem irrwitzigen Plan nicht abzubringen. Da ist er wie vernagelt.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 3-411-04112-9, „wie vernagelt sein“, Seite 815.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Gerhard Wagner: Schwein gehabt! Redewendungen des Mittelalters. 13. Auflage. Regionalia Verlag GmbH, Rheinbach 2012, ISBN 978-3-939722-31-1, „vernagelt sein“, Seite 25.