lom

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

lom (Tschechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, hart, unbelebt[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ lom lomy
Genitiv lomu lomů
Dativ lomu lomům
Akkusativ lom lomy
Vokativ lome lomy
Lokativ lomu lomech
Instrumental lomem lomy

Worttrennung:

lom

Aussprache:

IPA: [lɔm]
Hörbeispiele:
Reime: -ɔm

Bedeutungen:

[1] durch gewaltsame Trennung entstandener Riss oder entstandene Fläche: Bruch, Bruchstelle
[2] Ort, wo verwertbares Gestein oder Ähnliches abgebaut wird oder wurde: Kiesteich, Schotterteich, Kiesgrube, Steinbruch
[3] plötzliche Richtungsänderung: Brechung

Synonyme:

[1] zlom
[2] kamenolom

Beispiele:

[1] Na lomu je patrné, že byla vada materiálu už od výroby.
An der Bruchstelle ist zu erkennen, dass es schon ab Herstellung einen Materialfehler gab.
[2] Koupání v tom lomu je kvůli vzácné žabě kuňce zakázané.
Das Baden ist in diesem Kiesteich wegen der seltenen Unke verboten.
[3] Při západu slunce se hory zbarvují vlivem lomu slunečních paprsků v atmosféře.
Bei Sonnenuntergang verfärben sich die Berge durch den Einfluss der Brechung der Sonnenstrahlen in der Atmosphäre.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] opuštěný, zatopený, vápencový, žulový lom (aufgelassene Kiesgrube, unter Wasser stehende Kiesgrube, Kalksteinbruch, Granitsteinbruch)
[3] lom světla (Lichtbrechung), úhel lomu (Brechungswinkel)

Wortbildungen:

lomový, lomař, kamenolom, zlom, přelom, vlom, Lom

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Tschechischer Wikipedia-Artikel „lom
[1, 3] Tschechischer Wikipedia-Artikel „lom (rozcestník)
[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „lom
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „lom
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „lom
[1–3] centrum - slovník: „lom
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonlom