Steinbruch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steinbruch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Steinbruch die Steinbrüche
Genitiv des Steinbruches
des Steinbruchs
der Steinbrüche
Dativ dem Steinbruch
dem Steinbruche
den Steinbrüchen
Akkusativ den Steinbruch die Steinbrüche
[1] Ein Steinbruch

Worttrennung:

Stein·bruch, Plural: Stein·brü·che

Aussprache:

IPA: [ˈʃtaɪ̯nˌbʀʊχ], Plural: [ˈʃtaɪ̯nˌbʀʏçə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯nbʀʊχ

Bedeutungen:

[1] Tagbau für die Gewinnung von Steinen
[2] übertragen: etwas Unfertiges oder Unaufgeräumtes
[3] übertragen: Quelle für recht beliebig Gebrauchbares

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Stein und Bruch

Oberbegriffe:

[1] Tagbau

Unterbegriffe:

[1] Granitsteinbruch, Kalksteinbruch, Marmorbruch, Marmorsteinbruch

Beispiele:

[1] Die Steinquader werden direkt im Steinbruch verladen.
[1] „Selbst der Steinbruch in der Eifel ist bekannt, aus dem der Mühlstein stammt, mit dem Legionäre in Hedemünden ihr Getreide mahlten.“[1]
[1] „Als wir mit dem Frühstück fertig waren, mußten wir zum Steinbruch marschieren, der etwa eine Meile vom Lager entfernt war.“[2]
[2] Hast du die Projektplanung angesehen? Das ist ein Steinbruch!
[3] Die Bibel ist ein Steinbruch für jeden, der ein passendes Sprüchlein braucht.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Steinbruch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Steinbruch
[1] canoo.net „Steinbruch
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSteinbruch

Quellen:

  1. Gerald Kräft: Römerlager bietet noch „aufregendes“ Potenzial. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer Heft 252, 2012, 27.10., Seite 15. "mit denen" zu "mit dem" korrigiert.
  2. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 189f. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.