grimmen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

grimmen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich grimme
du grimmst
er, sie, es grimmt
Präteritum ich grimmte
Konjunktiv II ich grimmte
Imperativ Singular grimm!
grimme!
Plural grimmt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gegrimmt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:grimmen

Worttrennung:
grim·men, Präteritum: grimm·te, Partizip II: ge·grimmt

Aussprache:
IPA: [ˈɡʁɪmən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild grimmen (Info)
Reime: -ɪmən

Bedeutungen:
[1] transitiv, auch intransitiv, veraltet: ärgern, mit Grimm erfüllen

Herkunft:
von mittelhochdeutsch grimmen → gmhtoben[1], in der ursprünglichen Bedeutung „mit den Zähnen knirschen[2]

Synonyme:
[1] erregen, erzürnen

Beispiele:
[1] Ihr Westjungs wollt ja lieber Zicken jagen, und wenn man euch auf der Straße anlächelt, einfach so, dann grimmt ihr einen an, als hätte man euch in den Schritt gefasst.[3]
[1] Sprecht mich bloß nicht an, grimmte es aus seinem Gesicht, ehe Jermaine Jones den Blick nach unten richtete, seinen Gang beschleunigte und ohne Kommentar zu diesem Spiel aus der Gelsenkirchener Arena verschwand.[4]
[1] Das hat mich oft gegrimmt, oft hat mir's in der Faust gejuckt, dem ungebetenen Vormund zu weisen, wo der Zimmermann das Loch gelassen hat.[5]
[1] Nichts hat mich auch so sehr gegrimmt, als wenn ich sehen muß, wie die Nachbarn, die den Hannes doch so gut kennen wie ich, nun dortsitzen und die Augen aufreißen, wenn er seine Reden vorbringt, als habe er, Gott verzeih mir's, ein neues Evangelium verkündigt.[6]
[1] Ob es - ihm innerlich gegrimmt haben mag? kann man nicht sagen.[7]

Wortbildungen:
Konversionen: gegrimmt, Grimmen, grimmend
Verb: ergrimmen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „grimmen
[1] canoonet „grimmen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „grimmen
[1] Duden online „grimmen (erregen, erzürnen)

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 757, Eintrag „1grimmen“.
  2. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „grimmen
  3. Judka Strittmatter: Gestörte Beziehung. In: sueddeutsche.de. 29. Juli 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 8. Januar 2019).
  4. Falk Blesken: Schalkes Weg zurück nach oben wird schwer. In: Westfälische Rundschau. 22. September 2013 (Online, abgerufen am 8. Januar 2019).
  5. Heinrich Schaumberger: Im Hirtenhaus. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel 7: Ein Ein- und ein Auszug (URL).
  6. Heinrich Schaumberger: Fritz Reinhardt. In: Projekt Gutenberg-DE. Fünftes Kapitel (URL).
  7. Gottfried Basse: Neuester theatralischer Nussknacker. Sammlung von Schnacken, Schnurren, Anekdoten und Lächerlichkeiten noch lebender und verstorbener Schauspieler …. Basse, 1813, Seite 69 (zitiert nach Google Books).

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich grimme
du grimmst
er, sie, es grimmt
Präteritum ich grimmte
Konjunktiv II ich grimmte
Imperativ Singular grimm!
grimme!
Plural grimmt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gegrimmt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:grimmen

Anmerkung zum Gebrauch:

Dieses Verb wird meist unpersönlich verwendet.

Worttrennung:
grim·men, Präteritum: grimm·te, Partizip II: ge·grimmt

Aussprache:
IPA: [ˈɡʁɪmən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild grimmen (Info)
Reime: -ɪmən

Bedeutungen:
[1] intransitiv, veraltet: kolikartige Leibschmerzen verspüren

Herkunft:
in Anlehnung an grimmen in der Bedeutung „toben“ zu mittelhochdeutsch krimmen → gmhzwicken, kneifen“; verwandt mit dem Adjektiv „krumm[1]

Oberbegriffe:
[1] schmerzen

Beispiele:
[1] Hunger grimmte meinen Leib.[2]
[1] Der leere Leib grimmte mehr und mehr.[2]
[1] Und ich ging hin zu dem Engel und sprach zu ihm: Gib mir das Büchlein! Und er sprach zu mir: Nimm hin und verschling's! und es wird dich im Bauch grimmen; aber in deinem Munde wird's süß sein wie Honig.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] es grimmt mich im Bauch

Wortbildungen:
Konversionen: Grimmen, grimmend
Substantiv: Grimmdarm

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „grimmen
[1] canoonet „grimmen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „grimmen
[1] Duden online „grimmen (schmerzen)

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 757, Eintrag „2grimmen“.
  2. 2,0 2,1 Alice Berend: Bruders Bekenntnis. BoD – Books on Demand, 2016, ISBN 9789925001095, Seite 171 (zitiert nach Google Books).
  3. Bibel: Offenbarung des Johannes, Kapitel 10. www.wordproject.org, abgerufen am 8. Januar 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: grimm, grummeln