filius

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

fīlius (Lateinisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ fīlius fīliī
Genitiv fīliī fīliōrum
Dativ fīliō fīliīs
Akkusativ fīlium fīliōs
Vokativ fīli fīliī
Ablativ fīliō fīliīs

Worttrennung:

fi·lius, Genitiv: fi·lii

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: Lautsprecherbild filius (klassisches Latein) (Info)

Bedeutungen:

[1] männlicher Nachkomme: Sohn
[2] im Plural (auch): die Kinder

Weibliche Wortformen:

[1] filia

Herkunft:

aus der nicht belegten Form *fēlios, das von dem Verb felare → la „saugen“ abgeleitet ist[1][2]

Synonyme:

[1] natus, puer
[2] liberi, progenies

Gegenwörter:

[1] mater, pater

Beispiele:

[1] „Ibi Orgetorigis filia atque unus e filiis captus est.“[3]
[1] „In reliquis vitae institutis hoc fere ab reliquis differunt, quod suos liberos, nisi cum adoleverunt, ut munus militiae sustinere possint, palam ad se adire non patiuntur filiumque puerili aetate in publico in conspectu patris adsistere turpe ducunt.“[4]

Verkleinerungsformen:

[1] filiolus

Wortbildungen:

[1] filioque

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „filius
[1, 2] Georges2004Wiktionary:Literaturliste
[1, 2] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. 1994 f. Auflage. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1

Quellen:

  1. Georges2004Wiktionary:Literaturliste
  2. Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. 1994 f. Auflage. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1
  3. Gaius Iulius Caesar, Commentarii de bello Gallico, Liber I, 26
  4. Gaius Iulius Caesar, Commentarii de bello Gallico, Liber VI, 18