dasitzen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

dasitzen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich sitze da
du sitzt da
er, sie, es sitzt da
Präteritum ich saß da
Konjunktiv II ich säße da
Imperativ Singular sitz da!
Plural sitzt da!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
dagesessen haben, sein
Alle weiteren Formen: Flexion:dasitzen

Worttrennung:

da·sit·zen, Präteritum: saß da, Partizip II: da·ge·ses·sen

Aussprache:

IPA: [ˈdaːˌzɪ̯t͡sn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild dasitzen (Info)

Bedeutungen:

[1] untätig irgendwo länger sitzen
[2] übertragen: in einer bestimmten (ungünstigen) Lage sein, ohne Unterstützung zu haben

Herkunft:

Partikelverb aus dem Adverb da und dem Verb sitzen

Synonyme:

[1] herumsitzen/rumsitzen
[2] dastehen

Beispiele:

[1] „Sie war eine schöne Blonde mit blauen Augen und der Gestalt einer antiken Statue; nachdenklich, in sich versunken saß sie da und schien von einem bitteren Kummer verzehrt.“[1]
[1] „General von Kyau hat grobklotzig dagesessen, die Füße fest auf die Erde gestemmt.“[2]
[2] „Mir war in den letzten Jahren klar geworden, dass man sich um seine Freunde zu kümmern hatte, wollte man nicht irgendwann allein dasitzen.[3]

Redewendungen:

[1] dasitzen wie ein Stück Holz
[2] wie versteinert dasitzen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] regungslos dasitzen, stumm dasitzen, teilnahmslos dasitzen, unbeteiligt dasitzen
[2] allein dasitzen, dumm dasitzen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „dasitzen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „dasitzen
[1, 2] The Free Dictionary „dasitzen
[1, 2] Duden online „dasitzen

Quellen:

  1. Honoré Balzac: Eine dunkle Affäre. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993 [1841] (Originaltitel: Une Ténébreuse Affaire, übersetzt von Eva Rechel), ISBN 978-3-423-24015-6, Seite 9.
  2. Max Grossmann: Weißes Gold. Ein Roman um die Erfindung des Meißner Porzellans. 1. Auflage. Verlag der Nation, Berlin 1971, Seite 93.
  3. Ingo Schulze: Die Rothaarige. In: Berliner Zeitung, 19. August 2000 (zitiert nach DWDS).