biada

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

biada (Italienisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
la biada le biade

Worttrennung:

bia·da, Plural: bia·de

Aussprache:

IPA: [ˈbjaːda], Plural: [ˈbjaːde]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Getreide, das als Futter verwendet wird, insbesondere für Pferde: Futtergetreide
[2] regional (Toscana): Hafer
[3] besonders im Plural, gehoben: Getreide, Korn

Herkunft:

seit der Mitte des 13. Jahrhunderts bezeugte Entlehnung aus dem mittellateinischen blada → la, das seinerseits aus dem fränkischen *blād „Felderzeugnis“ entlehnt worden ist[1][2]

Synonyme:

[1] foraggio
[2] avena

Sinnverwandte Wörter:

[3] cereali, frumenti, messi

Beispiele:

[3] „Quivi s’odono gli uccelletti cantare, veggionvisi verdeggiare i colli e le pianure, e i campi pieni di biade non altramenti ondeggiare che il mare,“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] dare la biada ai cavalli

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Italienischer Wikipedia-Artikel „biada
[1] PONS Italienisch-Deutsch, Stichwort: „biada
[1, 2] LEO Italienisch-Deutsch, Stichwort: „biada
[1–3] Vocabolario on line, Treccani: „biada
[1] Corriere della Sera: il Sabatini Coletti. Dizionario della Lingua Italiana. Edizione onlinebiada
[1] Gabrielli Aldo: Grande Dizionario Italiano, digitalisierte Ausgabe der 2008 bei HOEPLI erschienenen Auflage. Stichwort „biada“.
[1, 3] Nicola Zingarelli: Lo Zingarelli 2008. Vocabolario della lingua italiana. CD-Rom-Ausgabe der 12. Auflage. Zanichelli, Bologna 2007, ISBN 978-8808-20035-8 Eintrag „biada“

Quellen:

  1. Vocabolario on line, Treccani: „biada
  2. Nicola Zingarelli: Lo Zingarelli 2008. Vocabolario della lingua italiana. CD-Rom-Ausgabe der 12. Auflage. Zanichelli, Bologna 2007, ISBN 978-8808-20035-8 Eintrag „biada“
  3. Wikisource-Quellentext „Giovanni Boccaccio, Decameron, Prima giornata, Introduzione

biada (Polnisch)[Bearbeiten]

Interjektion[Bearbeiten]

Worttrennung:

bia·da

Aussprache:

IPA: [ˈbʲada]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild biada (Info)

Bedeutungen:

[1] mit Dativ, gehoben: Ausruf der Klage über etwas, das bereits geschehen ist oder nach Meinung des Sprechers eintreffen wird: wehe, weh

Herkunft:

seit dem 14. Jahrhundert bzeugtes Erbwort aus dem urslawischen *běda „Unglück, Leid; Armut, Elend“; ab dem 17. Jahrhundert wurde der ursprüngliche Nominativ biada durch die Form bieda → pl ersetzt, sodass biada heute nur noch als Interjektion verwendet wird[1]

Beispiele:

[1] „Biada światu i biada grzesznym, albowiem nie będzie już dla nich miłosierdzia…“[2]
Wehe der Welt und wehe den Sündigen, denn es wird für sie keine Barmherzigkeit mehr geben…
[1] „Biada, ach, biada ojcom, gdy dzieci zabiją!“[3]
Wehe, ach, wehe den Vätern, wenn sie ihre Kinder töten!

Wortbildungen:

[1] biadać

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „biada
[1] Słownik Języka Polskiego – PWN: „biada
[1] Słownik Ortograficzny – PWN: „biada

Quellen:

  1. Wiesław Boryś: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. Wydawnictwo Literackie, Kraków 2005, ISBN 83-08-03648-1, „bieda“ Seite 27.
  2. Wikisource-Quellentext „Henryk Sienkiewicz, Quo vadis, Rozdział 45
  3. Wikisource-Quellentext „Stefan Garczyński, Wacława dzieje, Stolica, Obrazy

Konjugierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

bia·da

Aussprache:

IPA: [ˈbʲada]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild biada (Info)

Grammatische Merkmale:

  • 3. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs biadać
biada ist eine flektierte Form von biadać.
Die gesamte Konjugation findest du auf der Seite Flexion:biadać.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag biadać.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.