aufbrezeln

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

aufbrezeln (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich brezele auf
brezle auf
du brezelst auf
er, sie, es brezelt auf
Präteritum ich brezelte auf
Konjunktiv II ich brezelte auf
Imperativ Singular brezele auf!
brezle auf!
Plural brezelt auf!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
aufgebrezelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:aufbrezeln
[1] Eine Frau wird für einen Film aufgebrezelt.

Worttrennung:

auf·bre·zeln, Präteritum: bre·zel·te auf, Partizip II: auf·ge·bre·zelt

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌbʁeːt͡sl̩n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild aufbrezeln (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, auch reflexiv: sich oder jemand/etwas attraktiv, vielleicht auch übertrieben, herrichten

Herkunft:

Die Herkunft ist unbekannt.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufdonnern, aufhübschen, auftakeln, herausputzen, herrichten, hübsch machen, zurechtmachen

Gegenwörter:

[1] vernachlässigen

Beispiele:

[1] Sie hat sich ganz schön aufgebrezelt.
[1] „»Du meinst also, ich sollte mich nicht ein bisschen aufbrezeln?«“[2]
[1] „Ich möchte mich für Ayden aufbrezeln![3]
[1] „Eines Tages also kommt Vinny Funaro, ein aufgebrezelter Italiener aus New Jersey.“[4]
[1] „Der bergsüchtige Stadtmensch hat die Wahl zwischen bodenständigen Gasthäusern und Stadtheurigen, szenigen Après-Ski-Hütten und stylish aufgebrezelten Edellokalitäten.“[5]
[1] „Ein wirkliches Café, in dem sich die Männer des Ortes trafen, wie man das hier kannte, und kein aufgebrezeltes Kaffeehaus, das sich dem Westen anbiederte.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „aufbrezeln
[1] The Free Dictionary „aufbrezeln
[1] Duden online „aufbrezeln
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalaufbrezeln

Quellen:

  1. Duden online „aufbrezeln
  2. The Wild Ones: Verführung, M. Leighton. Abgerufen am 23. Dezember 2016.
  3. Das Erbe der Krylows (1): Moira, Kelda Ardere. Abgerufen am 23. Dezember 2016.
  4. Ab in die Hölle: Die wahre Geschichte eines Investmentbankers von Exzessen, John LeFevre. Abgerufen am 23. Dezember 2016.
  5. Georg Weindl: Urbane Bergromantik: Mit der U-Bahn auf die Alm. In: DiePresse.com. 3. Januar 2014, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 1. Oktober 2016).
  6. Wernievergibt: Kea Laverdes fünfter Fall, Friederike Schmöe. Abgerufen am 23. Dezember 2016.