Vordach

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vordach (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Vordach

die Vordächer

Genitiv des Vordaches
des Vordachs

der Vordächer

Dativ dem Vordach
dem Vordache

den Vordächern

Akkusativ das Vordach

die Vordächer

Worttrennung:
Vor·dach, Plural: Vor·dä·cher

Aussprache:
IPA: [ˈfoːɐ̯ˌdax]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Vordach (Info)

Bedeutungen:
[1] vorstehendes Dach, das besonders über Eingängen angebracht ist

Herkunft:
Determinativkompositum aus der Präposition vor und dem Substantiv Dach

Oberbegriffe:
[1] Dach

Beispiele:
[1] „Unter dem Vordach der Tankstelle steht der Peugeot nach wie vor im Wege.“[1]
[1] „Aus den baufälligen Mauern eines Lagers der Straßenmeisterei ragte ein Vordach, in dessen Schutz im Winter Salzsäcke gestapelt wurden.“[2]
[1] „Auf dem riesigen Bildschirm unter dem Vordach der Imbissbude erklimmen die Radfahrer der Tour de France eine Serpentine.“[3]
[1] „Schwere Tropfen fallen von den Vordächern, rinnen ihr in den Kragen, lassen sie erschauern.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] ein breites, gläsernes Vordach
[1] etwas (Fahrrad, Wagen) unter das Vordach schieben, etwas (Fahrrad, Wagen) unter dem Vordach abstellen
[1] das Vordach des Hotels, Theaters

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Vordach
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vordach
[*] canoonet „Vordach
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Vordach
[1] The Free Dictionary „Vordach
[1] Duden online „Vordach
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Vordach
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVordach

Quellen:

  1. Reinhard Kaiser: Eos’ Gelüst. Roman. 1. Auflage. Schöffling & Co., Frankfurt am Main 1995, ISBN 3-89561-060-7, Seite 147.
  2. Thomas Glavinic: Die Arbeit der Nacht. Roman. 1. Auflage. Carl Hanser Verlag, München/Wien 2006, ISBN 978-3-446-20762-2, Seite 314.
  3. Pascale Hugues: Deutschland à la française. 1. Auflage. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2017 (Originaltitel: Was ist das ? : chroniques d’une Française à Berlin, übersetzt von Elisabeth Thielicke aus dem Französischen), ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 127–128 (Französische Originalausgabe erschien 2017).
  4. Leïla Slimani: Dann schlaf auch du. Roman. 1. Auflage. btb Verlag, München 2018 (Originaltitel: Chanson douce, übersetzt von Amelie Thoma aus dem Französischen), ISBN 978-3-442-71742-2, Seite 148 (Genehmigte Taschenbuchausgabe).