Unzulänglichkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unzulänglichkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Unzulänglichkeit die Unzulänglichkeiten
Genitiv der Unzulänglichkeit der Unzulänglichkeiten
Dativ der Unzulänglichkeit den Unzulänglichkeiten
Akkusativ die Unzulänglichkeit die Unzulänglichkeiten

Worttrennung:

Un·zu·läng·lich·keit, Plural: Un·zu·läng·lich·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnt͡suˌlɛŋlɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Unzulänglichkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft, einer bestimmten Anforderung nicht zu genügen

Herkunft:

Ableitung des Substantivs zu unzulänglich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Synonyme:

[1] Misere

Sinnverwandte Wörter:

[1] Auswüchse, Defizit, Elend, Fehlentwicklung, Fehler, Insuffizienz, Kalamität, Malaise, Mangel, Mängel, Missstand, Not, Notlage, Problem, Skandal, katastrophale Situation, unerträgliche Situation, Unannehmlichkeit, Unfähigkeit, Ungenügen, Österreich, Schweiz: Unzukömmlichkeit, Unwesen, Übel, schlimmer Zustand

Beispiele:

[1] „Er blieb nicht lange im Ungewissen, denn die Unzulänglichkeit des Wörterbuchs wurde bald deutlich.“[1]
[1] „Je höher sich der menschliche Geist beim Entdecken solcher Zwecke aufschwingt, um so klarer liegt für ihn die Unzulänglichkeit des Endzwecks für die menschliche Fassungskraft auf der Hand.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Unzulänglichkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUnzulänglichkeit
[*] The Free Dictionary „Unzulänglichkeit
[*] Duden online „Unzulänglichkeit

Quellen:

  1. Edward Fox: Der Mann, der zum Himmel ging. Ein Ungar in Tibet. Wagenbach, Berlin 2007, ISBN 978-3-8031-2578-1, Seite 75. Englisches Original 2001.
  2. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1971 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 1474. Russische Urfassung 1867.