Sumer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sumer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Sumer
Genitiv (des Sumer)
(des Sumers)

Sumers
Dativ (dem) Sumer
Akkusativ (das) Sumer

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Sumer“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Su·mer, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈzuːmɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] AltertumGeographie: Landschaft, in der die Sumerer lebten (südliches Mesopotamien beziehungsweise der Süden des späteren Babylonien)

Herkunft:

von der akkadischen Bezeichnung für das Land der Sumerer: 𒋗𒈨𒊒 (šumeru), bekannt seit dem späten 19. Jahrhundert[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Südmesopotamien, Südbabylonien

Gegenwörter:

[1] Akkad

Oberbegriffe:

[1] Babylonien, Mesopotamien

Beispiele:

[1] „Das Reich von Sumer und Akkad umfaßt ein Jahrhundert der Blüte unter kräftigen Herrschern und mehr als zwei Jahrhunderte der Zersetzung und langsamen Dahinsiechens, verbunden mit verheerenden Invasionen von außen.“[2]
[1] Das aus der Bibel bekannte Ur war eine wichtige Stadt in Sumer.
[1] Der assyrische König Assarhaddon nannte sich auch König von Sumer und Akkad.
[1] In Sumer wurde die Keilschrift entwickelt.
[1] Die Geschichte Sumers ist im Wesentlichen eine Geschichte der Stadtstaaten.
[1] Die Landschaft Sumers entstand als Schwemmland von Euphrat und Tigris.

Wortbildungen:

sumerisch, Sumerer, Sumerologie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Sumer
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSumer
[1] Duden online „Sumer
[1] wissen.de – Lexikon „Sumer
[1] J. S. Cooper: Sumer, Sumerisch. In: Reallexikon der Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie. 13. Band. Spinnen. A – Tiergarten, de Gruyter, Berlin 2011–2013, ISBN 978-3-11-030715-3, Seite 290–296, DNB 1014559758
[1] Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon (5. Auflage 1911) „Sumer

Quellen:

  1. J. S. Cooper: Sumer, Sumerisch. In: Reallexikon der Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie. 13. Band. Spinnen. A – Tiergarten, de Gruyter, Berlin 2011–2013, ISBN 978-3-11-030715-3, Seite 290, DNB 1014559758
  2. Eduard Meyer: Kulturelle Zustände. Die Nationalität.. In: Geschichte des Altertums. 8. Auflage. Erster Band. Zweite Abteilung: Die ältesten Geschichtlichen Völker und Kulturen bis zum sechzehnten Jahrhundert, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1965, V. Das Reich von Sumer und Akkad, Seite 568 (online, abgerufen am 17. Januar 2018)