Stiege

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stiege (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Stiege

die Stiegen

Genitiv der Stiege

der Stiegen

Dativ der Stiege

den Stiegen

Akkusativ die Stiege

die Stiegen

[2] eine Stiege
[4] Eingang zu einer nummerierten Stiege eines Wiener Gemeindebaus

Worttrennung:
Stie·ge, Plural: Stie·gen

Aussprache:
IPA: [ˈʃtiːɡə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stiege (Info)
Reime: -iːɡə

Bedeutungen:
[1] allgemein: steile, oft schmale Holztreppe
[2] Süddeutschland, Österreich: Treppe
[3] altes deutsches Zählmaß: 1 Stiege = 24, seltener 20 Stück
[4] Wien: der durch eine einzelne [2] zugängliche Gebäudeteil einer größeren Wohnanlage

Herkunft:
[1, 2] mittelhochdeutsch stieg(e), althochdeutsch stiega, belegt seit dem 10. Jahrhundert[1]
[3] Das Wort ist seit dem 18. Jahrhundert belegt; es kommt ursprünglich „in nördlichen Mundarten“ vor; Herkunft unklar.[2]

Synonyme:
[1] Steige
[2] Treppe

Unterbegriffe:
[2] Kellerstiege

Beispiele:
[1] Er ist die Stiege heruntergefallen.
[1] „In diesem Moment waren Schritte auf der Stiege zu hören.“[3]
[1] „Irgendwo führt immer eine Stiege hinauf auf ein Dach.“[4]
[2] „Von jedem Geschoß des Zuschauerraumes muß zu beiden Seiten je eine Stiege ins Freie führen. Bei Rängen mit einem Fassungsraum bis 100 Personen genügt unter günstigen Umständen eine Stiege. Für die Bühne und ihre Nebenräume ist eine entsprechende Anzahl von ins Freie führenden Stiegen vorzusehen.“[5]
[2] „Sie raffte ihre Röcke und nahm die Stiegen jede nächste Stufe überspringend, wie sie das beim Herrn Doktor einmal beobachtet hat.“[6]
[3] „Eine dritte und finale Allegorie auf die natürliche Zahl Vierundzwanzig gewährt das altdeutsche Zähl- und Stückmaß einer Stiege. Eine Stiege als Zählmaß ist allgemein wie folgt definiert: 1 Stiege = 2 Dutzend = 24 Stück.“[7]
[4] „Zu einer von der Revisionswerberin als nach wie vor bestehend behaupteten ‚Taubenplage‘, hielt das Erstgericht aber tatsächlich fest, dass sich nicht mehr so viele Tauben wie früher im Bereich des Grundstücks vor der Stiege 8 aufhielten, die Verschmutzung des Gehwegs zu dieser Stiege bzw einzelner Hausbewohner durch herabfallenden Taubendreck nicht in einem Zusammenhang mit einem Verhalten des Beklagten stand und auch andere Hausbewohner zumindest gelegentlich die Katzen fütterten.“[8]
[4] „Es kann sich um einzelne Häuser ebenso handeln wie um große Anlagen mit mehreren Stiegen.“[9]
[4] „Es gibt in diesem Gemeindebau auf jeder Stiege kleine Wohnungen, die von Singles bewohnt werden.“[10]
[4] „Es dauerte eine Weile, bis der Gemeindebau mit seinen zwei Höfen und vielen Stiegen durchforscht war, Gesichter und Namen der vielen Kinder sich verbunden hatten.“[11]
[4] „Der Hausmeister wies ihn nach der vierten Stiege, in den dritten Stock, Tür 22.“[12]
[4] „Sehen Sie sich, meine Herren Geschworenen, die Stiege an, auf der Gerstengresser wohnt; ist sie nicht wie ein kleiner Auszug der größeren Welt, die uns umgibt.“[13]
[4] „Wird eine solche Steigleitung nur für einzelne Stockwerke oder Stiegen verlegt, gebührt der auf diese Stiegen entfallende aliquote Anteil.“[14]
[4] „Im Punkt VIII. des Vertrages heißt es, dass die Wohnung Nr. 3 auf Stiege 1 für den Hausbesorger bestimmt sei und im Verhältnis der Miteigentumsanteile ein gemeinsames Eigentum aller Vertragschließenden bilde, ebenso der auf der Stiege 2 im Keller befindliche Kinderwagenabstellraum.“[15]

Wortbildungen:
[2] Stiegenabsatz, Stiegengeländer, Stiegenhaus, stiegenab, stiegenauf

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stiege
[1] canoonet „Stiege
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStiege
[3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Stiege
[3] Ausländische und alte Maßeinheiten

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Stiege1“, Seite 884.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Steige4, Stiege2“, Seite 879, 884.
  3. Isaac Bashevis Singer: Max, der Schlawiner. Roman. Axel Springer Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-942656-32-0, Seite 33. Englisches Original 1991.
  4. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 30f..
  5. Salzburger Theater-Verordnung, § 59 (1)
  6. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 44.
  7. Das alltägliche Kalenderblatt: Ein allegorisches Zahlenkaleidoskop, Peter P. Eckstein. Abgerufen am 5. Juli 2018.
  8. Beschluss des österreichischen Obersten Gerichtshofs vom 23. April 2015
  9. Wien Geschichte Wiki: „Gemeindebau“ (Stabilversion)
  10. SWS Rundschau. Band 46, Sozialwissenschaftliche Studiengesellschaft, 2006, Seite 165 (Zitiert nach Google Books)
  11. Erika Pluhar: Am Ende des Gartens. Edel:Books, 2013 (Zitiert nach Google Books)
  12. Der Teufel nebenan. Milena, 2018 (Zitiert nach Google Books)
  13. Eduard von Keyserling: Die dritte Stiege. BoD – Books on Demand, 2016, Seite 198 (Google Books)
  14. Amtliche Nachrichten, Arbeit, Gesundheit, Soziales. Österreichische Staatsdruckerei, 1993, Seite 160 (Zitiert nach Google Books)
  15. Entscheidung des österreichischen Verwaltungsgerichtshofs vom 18. Februar 2003

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: stieg, Tiegel