Schwager

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwager (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Schwager die Schwäger
Genitiv des Schwagers der Schwäger
Dativ dem Schwager den Schwägern
Akkusativ den Schwager die Schwäger

Worttrennung:

Schwa·ger, Plural: Schwä·ger

Aussprache:

IPA: [ˈʃvaːɡɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -aːɡɐ

Bedeutungen:

[1] Bruder des Ehepartners
[2] Ehepartner der Schwester
[3] (Spitzname, veraltet): Postkutschenfahrer

Herkunft:

mittelhochdeutsch swāger, althochdeutsch swāgur, swāger, eine Ableitung zu dem altdeutschen Wort für Schwäher, das germanisch *swehura-Schwiegervater“ lautete. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1, 2] Schwäher
[3] Postillion, Postkutscher

Weibliche Wortformen:

[1, 2] Schwägerin

Oberbegriffe:

[1, 2] Schwiegerleute

Beispiele:

[1] Für mein' Schwager hier auch 'ne Currywurst. [2]
[1, 2] „Sein Schwager hielt bereits in der Kirche eine schöne Rede, in der er einen Wunsch des Verstorbenen erwähnte, den dieser noch auf dem Sterbebett zu Papier gebracht hatte.“[3]
[1, 2] „Nach Jahren hatte er mit seinem Schwager allein eines Nachmittags in der Gaststube gesessen und war plötzlich aufgesprungen und hatte getan, als hörte er etwas Schreckliches.“[4]
[3] Hoch auf dem gelben Wagen sitz' ich beim Schwager vorn. [5]
[3] „Die für den Postillion in Süddeutschland auch übliche Bezeichnung »Schwager« ist eine Verballhornung des französischen Begriffs »Chevalier« beziehungsweise des schweizerischen Ausdrucks »Schewalger«.“[6]

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: schwägerlich
Substantive: Lochschwager, Schwagerehe, Schwägerschaft, Schwippschwager
Verben: verschwägern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Schwager
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schwager
[1, 2] canoo.net „Schwager
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchwager
[1, 2] The Free Dictionary „Schwager
[1–3] Duden online „Schwager

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwörter: „Schwager“, „Schwäher“, Seite 830.
  2. Herbert Grönemeyer
  3. Rafik Schami: Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat und andere seltsame Geschichten. 4. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2011, ISBN 978-3-423-14003-3, Zitat: Seite 47.
  4. Hermann Löns: Die Häuser von Ohlenhof. Der Roman eines Dorfes. In: Hans A. Neunzig (Herausgeber): Hermann Löns, Ausgewählte Werke IV. Nymphenburger, München 1986, ISBN 3-485-00530-4, Seite 195-318, Zitat Seite 233.
  5. Volkslied
  6. Deutsche Post (Herausgeber): Brieftauben, Ballone, Blechkanister. Postbeförderung zwischen Innovation und Kuriosität. ohne Verlagsangabe, ohne Ortsangabe 2013, Seite 31.