Schwäche

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schwäche (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Schwäche

die Schwächen

Genitiv der Schwäche

der Schwächen

Dativ der Schwäche

den Schwächen

Akkusativ die Schwäche

die Schwächen

Worttrennung:

Schwä·che, Plural: Schwä·chen

Aussprache:

IPA: [ˈʃvɛçə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schwäche (Info)
Reime: -ɛçə

Bedeutungen:

[1] mangelnde körperliche oder geistige Kraft
[2] charakterlicher Mangel
[3] besondere Neigung zu etwas
[4] sachliche Unvollkommenheit

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert belegt.[1]
Ableitung zu schwach mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -e

Sinnverwandte Wörter:

[1] Defizit
[2] Laster
[3] Vorliebe

Gegenwörter:

Stärke

Unterbegriffe:

[1] Altersschwäche, Blasenschwäche, Herzschwäche, Hörschwäche, Immunschwäche, Konzentrationsschwäche, Lese-Rechtschreib-Schwäche/Lese-Rechtschreibschwäche/ Lese- und Rechtschreibschwäche, Sehschwäche
[2] Charakterschwäche, Willensschwäche

Beispiele:

[1] Mich überkam plötzlich eine unerklärliche Schwäche in den Beinen.
[1] „Wobei ich eine klitzekleine Schwäche habe, die ich den Damen gern verschweige.“[2]
[1] „Allgemeine Schwäche des Körpers und erhöhte Reizbarkeit des Nervensystems gesellen sich dazu.“[3]
[2] Mangelnder Einsatzwille ist keine Schwäche von ihm.
[3] Er hat eine Schwäche für dunkle Schokolade.
[4] Die Literaturkritiker versuchen, die Schwächen literarischer Werke herauszufinden.

Wortbildungen:

[1] Schwächeanfall

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Schwäche
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schwäche
[1, 4] canoo.net „Schwäche
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchwäche
[1–3] Duden online „Schwäche

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schwäche
  2. Kaya Yanar: Made in Germany. 3. Auflage. Wilhelm Heyne, München 2011, ISBN 978-3-453-60204-5, Seite 284.
  3. Jens Rehn, Nachwort von Ursula März: Nichts in Sicht. Schöffling, Frankfurt/Main 2018, ISBN 978-3-89561-149-0, Seite 73. Erstmals 1954 erschienen.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: schwache