Lese- und Rechtschreibschwäche

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lese- und Rechtschreibschwäche (Deutsch)[Bearbeiten]

Wortverbindung, Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Lese- und Rechtschreibschwäche
Genitiv der Lese- und Rechtschreibschwäche
Dativ der Lese- und Rechtschreibschwäche
Akkusativ die Lese- und Rechtschreibschwäche

Alternative Schreibweisen:

Lese-Rechtschreibschwäche, Lese- und Rechtschreib-Schwäche

Worttrennung:

Le·se- und Recht·schreib·schwä·che, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈleːzə ʔʊnt ˈʁɛçtʃʁaɪ̯pˌʃvɛçə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Lese- und Rechtschreibschwäche (Info)

Bedeutungen:

[1] besondere Probleme beim Erlernen von Lesen und Rechtschreibung bei normaler Intelligenz

Abkürzungen:

[1] LRS

Synonyme:

[1] Legasthenie, Lese-/Rechtschreibstörung, LRS

Sinnverwandte Wörter:

[1] Alexie, Dyslexie

Oberbegriffe:

[1] Schwäche

Beispiele:

[1] Bei Lese- und Rechtschreibschwäche spielt anscheinend Vererbung eine gewisse Rolle.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Legasthenie
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Lese- und Rechtschreibschwäche“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Lese-Rechtschreibschwäche“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS)“. ISBN 3-494-02050-7.