Zum Inhalt springen

Rainer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Rainer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (der) Rainer die Rainer die Rainers

Genitiv (des Rainer)
(des Rainers)

Rainers
der Rainer der Rainers

Dativ (dem) Rainer den Rainern den Rainers

Akkusativ (den) Rainer die Rainer die Rainers

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Rai·ner, Plural 1: Rai·ner, Plural 2: Rai·ners

Aussprache:

IPA: [ˈʁaɪ̯nɐ], Plural 1: [ˈʁaɪ̯nɐ], Plural 2: [ˈʁaɪ̯nɐs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rainer (Info), Plural 1:
Reime: -aɪ̯nɐ

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] R.

Herkunft:

Rainer hat sich aus dem althochdeutschen Namen Raginhari entwickelt. Dessen erster Bestandteil geht auf das germanische *ragina- (Rat, Beschluss) zurück, während der zweite vom althochdeutschen hari, heri (Heer) anstammt.[1]
Die Verbreitung des ursprünglich nur beim rheinischen und österreichischen Adel beliebten Namens in ganz Deutschland im 20. Jahrhundert (insbesondere während der 40er- und 50er-Jahre[2]) ist größtenteils der Begeisterung für den Lyriker Rainer Maria Rilke geschuldet.[1]

Koseformen:

[1] Neres, Nieres

Alternative Schreibweisen:

[1] Reiner, Reinher

Namensvarianten:

[1] Rackner, Regner, Reinar, Renner, Riener

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Rainer Aigner, Rainer Castor, Rainer Grießhammer, Rainer Henkel, Rainer Pinnow, Rainer Strecker, Rainer Trox, Rainer Zobel

Beispiele:

[1] Rainer hat einen Adoptivsohn.

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Wikipedia-Artikel „Rainer
[1] behindthename.com „Rainer
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRainer
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Rainer“, Seite 338

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Rainer“, Seite 172
  2. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Rainer“, Seite 341


Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Ariern, Iraner