Pedal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pedal (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Pedal

die Pedale

Genitiv des Pedals

der Pedale

Dativ dem Pedal

den Pedalen

Akkusativ das Pedal

die Pedale

[1] Pedale am Klavier

Nebenformen:
Pedale

Worttrennung:
Pe·dal, Plural: Pe·da·le

Aussprache:
IPA: [peˈdaːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Pedal (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:
[1] Fußhebel
[2] an der Tretkurbel befestigter Teil des Fahrrads, der für die Füße bestimmt ist
[3] mit den Füßen zu spielende Klaviatur einer Orgel

Herkunft:
Neubildung zum lateinischen pedālis → la „zum Fuß gehörig“. Das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:
[1] Fußhebel
[3] Orgelpedal, Pedalklaviatur

Gegenwörter:
[3] Manual

Oberbegriffe:
[3] Klaviatur

Unterbegriffe:
[1] Bremspedal, Harfenpedal, Gaspedal, Klavierpedal, Kupplungspedal

Beispiele:
[1] Als Fahrschüler verwechselt man schon einmal die Pedale.
[2] Es geht bergauf, Du musst mehr in die Pedale treten!
[2] „Jugendliche, gefolgt von einem Schwarm kleiner Jungen, vertrieben sich die Zeit, indem sie auf uralten Rädern im Zick-Zack durch die Straßen pendelten und dabei weniger die Pedale als die Klingel benutzten.“[2]
[2] „Ich trat freudig in die Pedale und genoss die Fahrt auf den schmalen Wegen und durch die hübschen Dörfer.“[3]
[2] „Sie folgt uns mit ihrem Hund, wir treten in die Pedale und verlieren sie rasch aus dem Auge.“[4]
[3] „Der Organist bedient die Manual genannten Klaviaturen mit den Händen, während das Pedal mit den Füßen gespielt wird.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:
[2] in die Pedale treten (Lautsprecherbild Audio (Info))

Wortbildungen:
[1] Pedalharfe, Pedalklaviatur, Pedalschalter, Pedalweg
[2] Pedalachse, Pedalritter

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Wikipedia-Artikel „Pedal
[3] Wikipedia-Artikel „Pedal (Orgel)
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Pedal
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pedal
[*] canoonet „Pedal
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPedal
[1, 2] The Free Dictionary „Pedal

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Pedal“, Seite 687.
  2. Angelika Schrobsdorff: Jericho. Eine Liebesgeschichte. Dritte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1998, ISBN 3-423-12317-6, Seite 22.
  3. Markus Maria Weber: Ein Coffee to go in Togo. Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee. 2. Auflage. Conbook Medien, Meerbusch 2016, ISBN 978-3-95889-138-8, Seite 69.
  4. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 126.
  5. Wikipedia-Artikel „Orgel