Klavier

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klavier (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Klavier die Klaviere
Genitiv des Klaviers
des Klavieres
der Klaviere
Dativ dem Klavier den Klavieren
Akkusativ das Klavier die Klaviere
[1] Paul Cezanne (um 1866): Mädchen am Klavier

Anmerkung Genitiv:

Der Duden gibt den Genitiv Klavieres nicht an.[1][2] Er wird allerdings unter anderem vom DWDS und Canoo belegt.[3][4]

Veraltete Schreibweisen:

Clavier

Worttrennung:

Kla·vier, Plural: Kla·vie·re

Aussprache:

IPA: [klaˈviːɐ̯], Plural: [ˌklaˈviːʀə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Klavier (österreichisch) (Info), Plural:
Reime: -iːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Tasteninstrument, dessen Klang durch Saiten erzeugt wird

Abkürzungen:

[1] Kl.

Herkunft:

von französisch clavier = Tastenbrett im 16. Jahrhundert entlehnt; ältere Bedeutung Schlüsselring, Schlüsselbewahrer; aus lateinisch: clavis = Schlüssel; zum Verb claudere = schließen, zusperren gebildet [5][6]

Synonyme:

[1] Piano, Pianoforte, scherzhaft: Drahtkommode, Klafünf, Klimperkasten

Gegenwörter:

[1] Orgel, Akkordeon, Keyboard

Oberbegriffe:

[1] Tasteninstrument, Instrument

Unterbegriffe:

[1] Cembalo, Flügel, Giraffenklavier, Hammerklavier, Schifferklavier, Schrankklavier, Tafelklavier

Beispiele:

[1] Ich spiele Klavier.
[1] „Man müsste Klavier spielen können, wer Klavier spielt, hat Glück bei den Frau'n.“ (aus einem alten deutschen Schlager, gesungen von Johannes Heesters)
[1] Der Flügel ist ein Klavier mit waagrecht liegenden Saiten.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Dämpfer, Note, Pedal, Saite, Taste, ~ spielen

Wortbildungen:

[1] Klaviatur, Klavierabend, Klavierauszug, Klavierlehrer, Klavierspieler, Klavierbegleitung, Klavierkonzert, Klaviermusik, Klaviersonate, Klavierspiel, Klavierstimmer, Klavierstuhl, Klavierstunde, Klavierunterricht


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Klavier
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Klavier
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klavier
[1] canoo.net „Klavier
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKlavier
[1] The Free Dictionary „Klavier
[1] Duden online „Klavier

Quellen:

  1. Duden online „Klavier
  2. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 26. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04016-2, Stichwort „Klavier“
  3. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klavier
  4. canoo.net „Klavier
  5. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 411.
  6. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 494.

Ähnliche Wörter:

Flavier